Osterfest : „Der Herr ist wahrhaftig auferstanden. . .!“

Von österlicher Wärme war früh am Sonntagmorgen, als sich die Christen trafen, um der Auferstehung Jesu zu gedenken, nichts zu spüren. Eher war es die Kälte der ausklingenden Karwoche, die die rund 30 Gläubigen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden „Am Kloster“ und Erlöser während ihrer Zusammenkunft am Ossenpadd begleitete. Auch das Osterfeuer, das entzündet worden war, vertrieb die Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht. So wurde nach kurzer Andacht etwas strammer in Richtung Klosterkirche marschiert. Dort fand um 6 Uhr ein Gottesdienst statt.

Avatar_shz von
01. April 2013, 21:33 Uhr

Um 6 Uhr begann auch das österliche Treffen der katholischen Christen. Der Ostermorgen wurde ebenfalls zunächst am Osterfeuer begrüßt, danach ging es zur Messe in die Kirche. Die neutestamentliche Osterüberlieferung wird auf die Jerusalemer Urgemeinde zurückgeführt. Aus ihr stammt der emphatische Jubelruf „Der Herr ist wahrhaftig auferstanden...“ Die Worte, die den höchsten christlichen Feiertag begründen, waren am Ostersonntag natürlich auch in der Rosenstadt zu hören. Man trifft sich früh am Morgen ebenfalls getreu der alten Tradition: Da die österliche Freudenzeit nach dem Zeugnis des Neuen Testaments am Morgen des ersten Tages der Woche mit der Entdeckung des leeren Grabes Jesu begann, endet die Osternachtliturgie mit dem Sonnenaufgang. Und diesen wollten die teilnehmenden Gemeindeglieder nicht verpassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert