zur Navigation springen

Zu Besuch im Wildpark : Der Bischof und der Bartkauz

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Alessa, Marina und Carolin heißen die drei jungen Frauen, die am 1. August ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Wildpark Eekholt begonnen haben.

Fernab von Schule, Elternhaus und Freunden haben sie sich entschieden, ein Jahr etwas ganz anderes als bisher zu machen, und sehen darin eine gute Möglichkeit der persönlichen Weiterbildung und Hilfe zur beruflichen Orientierung. Alle drei wünschen sich viele neue Eindrücke, praktische Erfahrungen, Spaß und das Kennenlernen neuer Menschen. Dazu gab es kürzlich bereits die erste Gelegenheit. Der Bischofsvertreter des Sprengels Schleswig und Holstein, Pastor Gothart Magaard, besuchte zusammen mit Propst Kurt Rieke den Wildpark. Neben Wildparkbegründerin Theda Hatlapa und Geschäftsführer Wolf-Gunthram von Schenck wurden die drei jungen FÖJ-lerinnen herzlich begrüßt. Als besondere Überraschung ließ sich Bartkauz „Elvis“ vom Bischofsvertreter und Uhu „Momo“ von Propst Riecke auf dem Handschuh tragen – ein nicht alltägliches Erlebnis.

Ziel des FÖJ ist es, das Verantwortungsgefühl für das Gemeinwohl zu stärken sowie soziale und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Der Wildpark Eekholt bietet dafür in idealer Weise unterschiedliche Möglichkeiten. Die drei jungen Frauen sind zunächst abwechselnd sowohl in der Tierpflege als auch in der Wildparkschule tätig und entscheiden sich dann für einen Bereich, den sie intensiver kennenlernen und sich dort mit viel Kreativität und Engagement in den kommenden Monaten einbringen möchten.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2013 | 18:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert