zur Navigation springen

Renaissance : Der Abend der Lichter: Eintauchen in die Welt von Taizé

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Communauté de Taizé (Gemeinschaft von Taizé) ist ein internationaler ökumenischer Männerorden in Südfrankreich. Bekannt ist die Gemeinschaft durch die von ihr ausgerichteten ökumenischen Jugendtreffen, an denen Besucher vieler Nationalitäten und Konfessionen teilnehmen. Der Gründer und bis zu seiner Ermordung im Jahr 2005 als Prior der Ordensgemeinschaft tätige Roger Schutz (Bruder Roger) trug maßgeblich zu der Popularität bei, die sich auch heute noch ungebrochen fortsetzt. Begründet wurde der Orden 1949. Bekannt ist die Communauté unter anderem für ihre charakteristischen Gesänge, die in vielfacher Wiederholung gesungen werden: einstrophig, kurz, in schlichtem Satz, oft vierstimmig oder kanonisch.

shz.de von
erstellt am 04.Nov.2014 | 21:40 Uhr

Insbesondere in den 1980er Jahren gab es auch zwischen den Kirchengemeinden in Uetersen und der Ordensgemeinschaft einen regen Austausch. An dieses intensive Interesse soll nun, am 9. November, während eines ökumenischen Gottesdienstes in der Erlöserkirche angeknüpft werden. Pastorin Almuth Bretschneider weiß, dass Taizé für viele noch heute von großem Interesse ist.

Insbesondere schätzt die Pastorin die besondere Liturgie und die einzigartige Atmosphäre. Sie weiß, dass die Musik eine ganz entscheidende Rolle spielt – verständlich und verbindlich für die Menschen, die aus vielen Ländern dieser Erde regelmäßig in Taizé zusammenkommen.

Die Stille, die auf die vorgelesenen Bibeltexte folgt, will Raum öffnen, um Gott zu begegnen. Wer diese Gottesdienste einmal persönlich erlebt habe, der werde die gesammelte Stimmung nicht mehr vergessen, weiß auch Pastorin Kirsten Ruwoldt von der Klosterkirchengemeinde, die den Gottesdienst am Ossenpadd mitgestalten wird. Er beginnt um 17 Uhr. Von der katholischen Ortsgemeinde Christkönig (Sophienstraße) wird Diakon Thomas Kleibrink dabei sein, die musikalischen Akzente werden von Kantorin Christiane Haar gesetzt.

Almuth Bretschneider: „Der Ablauf des Gottesdienstes wird ganz anders sein als sonst, er wird sich eng an den Ablauf der Gebete in Taizé anlehnen“, So gebe es zum Beispiel keine Predigt. Auch das Orgelvor- und -nachspiel entfalle.

Allerdings soll versucht werden, die typischen Taizé-Gesänge, die mehrstimmigen Lieder, erklingen zu lassen.

Interessierte an der Welt von Taizé und an einem ganz besonderen meditativen Erlebnis, sind eingeladen, am 9. November um 15.30 Uhr in das Gemeindehaus der Erlöserkirche zu kommen, um unter der Leitung der Kantorin die Lieder einzustudieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert