zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 15:53 Uhr

Jahresversammlung : Den Umbruch gut gemeistert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein persönlicher Rückblick stand am Ende der Jahresversammlung der Hetlinger Feuerwehr. „Einen ganz schönen Umbruch“ hatte die Jahresversammlung 2012 gebracht, sagte der stellvertretende Wehrführer Holger Martinsteg. Nicht nur Wehrführer Werner Krohn nahm nach 14 Jahren seinen Abschied. Weitere Ämter wurden durch jüngere Kameraden besetzt.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2013 | 21:30 Uhr

„Gut über die Bühne bekommen“ habe man gemeinsam das vergangene Jahr, blickte Holger Martinsteg zurück. „Ich bin zufrieden mit Euch.“

Zuvor hatte Wehrführer Axel Meyer während seiner ersten Hauptversammlung von 15 Einsätzen berichten können. Zu fünf Kleinbränden musste ausgerückt werden, etwa einem Schwelbrand auf dem Klärwerksgelände. Neun technische Hilfeleistungen waren abzuarbeiten, so die Rettung eines Pferdes aus einem Graben.

38 Kameraden taten Ende 2012 ihren freiwilligen Dienst in der Hetlinger Wehr, erklärte Meyer, davon zwei in der Reserveabteilung. Ein ehemaliges Mitglied zog zurück ins Dorf und macht nun wieder mit. Es gab einen Austritt und zwei Wechsel in die Ehrenabteilung. Die ist jetzt 15 Mann stark.

Konsequent weiter geht man bei der Hetlinger Truppe den Weg, weibliche Kräfte einzubinden. Begannen Anfang 2012 Nina Körner und Vanessa Wrage ihr Anwärterjahr, so haben sie sich bewährt und wurden jetzt einstimmig in die aktive Wehr aufgenommen. Als Anwärter konnte ferner Ole Martinsteg begrüßt werden.

Meyer lobte die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren aus Holm und Wedel. Die gegenseitige Unterstützung sei wichtig, so der Wehrführer, um die Verfügbarkeit am Tage zu gewährleisten. Die Nachbarn waren mit starken Delegationen nach Hetlingen gekommen und gaben das Lob zurück.

Wichtig für die Truppe weiterhin, dass im vergangenen Jahr der Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses begonnen werden konnte. Der Wehrführer dankte allen, die zu der Planung und Umsetzung dieses Projekts ihren Beitrag geleistet haben. Bürgermeisterin Barbara Ostmeier (CDU) würdigte die Kooperationsbereitschaft der Kameraden. Denn für einen Teil des Neubaus ist eine gemeinschaftliche Nutzung von Wehr sowie Vereinen und Organisationen aus dem Dorf vorgesehen.

Eine Ehrung mit Extra-Dankeschön Jörg Schuldt ist nicht nur für 30 Jahre aktiven Dienst während der Jahresversammlung geehrt worden. Es gab auch ein Extra-Dankeschön von Wehrführer Axel Meyer, denn auf seinem Obsthof konnte während der Bauarbeiten des neuen Feuerwehrgerätehauses ein Löschfahrzeug und reichlich Equipment untergebracht werden. Das andere Fahrzeug fand beim Abwasser-Zweckverband (azv) Aüdholstein einen Unterstand.

Weitere Ehrungen gab es für Olaf Kraft und Ralf Richter für 25 Jahre in der Wehr sowie für Holger Martinsteg und Wolf-Oliver Krohn, die vor zwei Jahrzehnten der Truppe beitraten. Hauptlöschmeister kann sich jetzt Axel Meyer nennen. Thomas Sparr wurde zum Löschmeister befördert. Hauptfeuerwehrmänner sind nun Dennis Eggers und Yannick Kramer. Timo Stauch ist zum Oberfeuerwehrmann befördert worden. Wiedergewählt wurden der Gerätewart Chrstian Wrage und sein Stellvertreter Rolf Krepele. Eine Auszeichnung für hundertprozentige Dienstbeteiligung gab es für Holger Martinsteg, Christoph Eggers, Fritz Eckert, Andreas Wulff und Marwin Wischnewski. (tp)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert