Batnight : Den Fledermäusen in Uetersen auf der Spur

Das ist eine Breitflügelfledermaus. Die Art kommt auch im Norden Deutschlands vor.
Das ist eine Breitflügelfledermaus. Die Art kommt auch im Norden Deutschlands vor.

Nabu-Ortsverein lädt für Samstag zur diesjährigen Batnight ein. Detektoren machen die Laute der kleinen Säuger hörbar.

shz.de von
24. August 2018, 12:00 Uhr

Uetersen | Fledermäuse sind Säugetiere. Die Jungen werden also nicht mit Insekten gefüttert, sondern von der Mutter gesäugt. Bei vielen hört das Schulwissen bereits an dieser Stelle auf. Die nachtaktiven kleinen Kerle, die so geschwind durch die Luft gleiten, immer auf der Suche nach schmackhaften Insekten, verstecken sich am Tag in Mauerritzen, hängen an Dachbalken oder suchen den Schutz von Höhlen auf. Und so fallen sie kaum auf.

Fledermäusen regelmäßig auf der Spur sind die Mitglieder des Nabu-Ortsvereins Uetersen. Die Gruppe nennt sich Elbmarschen und lädt für kommenden Samstag, 25. August, unter dem Motto Batnight zur Teilnahme an einer ganz besonderen Spurensuche ein. Die Veranstaltung, die kostenfrei besucht werden kann, ist für Kinder geeignet. Wer sein Grundwissen auffrischen oder weitere Details der flotten Jäger erfahren will, findet sich um 20 Uhr am Burg-Kinocenter an der Marktstraße 24 ein.

23 Arten in Deutschland

23 Fledermausarten gibt es in Deutschland. Die Tiere sehen mit ihren Ohren, fliegen mit ihren Händen und rasen mit bis zu 880 Herzschlägen pro Minute durch die Luft. Im August seien Fledermäuse besonders gut zu beobachten, sagen die Nabu-Fledermausexperten. Fast alle heimischen Arten stehen auf der Roten Liste, keine andere Säugetiergruppe sei in Deutschland mehr gefährdet, sagt der Nabu. Grund dafür sei vor allem der Wegfall geeigneter Lebensräume. Künstliche Ersatzquartiere seien deshalb hilfreiche Maßnahmen zum Erhalt der Fledermausbestände. Die Batnight, die deutschlandweit und weit darüber hinaus stattfindet, sei eine gute Möglichkeit, die Tiere aus nächster Nähe kennen zu lernen.

Die Fledermausfreunde des Nabu zeigen, was jeder für den Erhalt der heimischen Arten tun kann. Außerdem werden den Batnight-Teilnehmern Tipps und Tricks mit auf den Weg gegeben, damit sie Fledermäuse in Zukunft noch besser beobachten können. Während des Spaziergangs durch das Klostergelände, dem Ziel der Batnight, kommen Bat-Detektoren zum Einsatz. Mit deren Hilfe ist es möglich, die sonst nicht hörbaren Laute der Fledermäuse akustisch wahrzunehmen. Die sicherlich sehr spannende Führung findet unter der Leitung von Jürgen Prahl statt, ein ausgewiesener Uetersener Nabu-Fledermauskenner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen