Schlag nach : Das wilde Leben der Könige

Liebe, Hass, Verrat, Intrigen, Eifersucht, Mord und Totschlag! William Shakespeares Königsdramen sind zweifellos Werke von besonderem literarischen Rang, wortgewaltig, gewitzt, geistreich. Die Haselauerin Barbara Werther hat sich in ihrem neuen Buch nun genau diese zehn Werke des bedeutenden englischen Dichters vorgenommen, erläutert deren Inhalt und fast die bekanntesten Zitate daraus zusammen.

shz.de von
05. Oktober 2012, 19:35 Uhr

Erstmals der Öffentlichkeit präsentieren wird sie es während eines Filmabends im Holmer Dörpshus am Donnerstag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr im Holmer Dörpshus. Dann ist es fast auf den Tag genau ein Jahr her, dass Roland Emmerichs Drama „Anonymus“ in die deutschen Kinos kam. Dass er nun auch im Rahmen der Reihe „Kultur-Kino“ vor Mitgliedern und Freunden des Holmer Kulturvereins gezeigt wird, ist der rührigen Literaturkennerin zu verdanken. In dem Streifen, der beim Deutschen Filmpreis 2012 in den Kategorien Beste Kamera, Bester Schnitt, Bestes Maskenbild, Bestes Szenebild und Bestes Kostümbild ausgezeichnet wurde und damit vor allem durch seine Ausstattung hervorsticht, erzählt Emmerich die Geschichte des Earl of Oxford, den viele Forscher für den eigentlichen Verfasser der Werke William Shakespeares halten.

Eine These übrigens, der sich auch Barbara Werther anschließt. Vieles spreche dafür, dass sich Edward de Vere, 17. Earl of Oxford, des Namens eines unbekannten Mannes bedient habe, weil er wegen seiner Stellung nicht wagte, seine Urheberschaft zu offenbaren, hatte sie im UeNa-Gespräch anlässlich der Veröffentlichung ihres ersten Buches über Shakespeare gesagt.

Emmerich, sonst eher bekannt für seine monumentalen Zukunftsthriller, greift den Faden auf und folgt der unterdrückten Künstlerseele mit der Kamera in den Abgrund. Shakespeare ist bei ihm ein mittelmäßiger Schauspieler, der sich als literarischer Strohmann verdingt, weil er vor allem auf bescheidenen Wohlstand und Anerkennung hofft.

Wunderbare Darsteller wie Rhys Ifans, Vanessa Redgrave oder Joely Richardson spinnen die Fäden aus politischer Intrige, Inzest und illegitimen Kindern zu einem atmosphärisch dichten Erzählstrang.

In Barbara Werthers Buch geht es keineswegs weniger dramatisch zu. Allerdings lässt sie in erster Linie die Werke für sich selber sprechen. Nach einer ausführlichen Einleitung fasst sie für die Leser die zehn Königsdramen zusammen und präsentiert ihnen schließlich eine Sammlung der eingängigsten und bekanntesten Zitate.

Zu dem Filmabend mit Buchpräsentation ist jeder herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert