zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 13:23 Uhr

Jugendfeuerwehr : Das Regen-Zeltlager

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Vorarbeiten waren umfachreich zum großen Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Pinneberg, das in diesem Jahr von der „MarGee-LAN“ (dem Zusammenschluss der Jugendfeuerwehren aus Klein Nordende, Heidgraben, Seester und Groß Nordende) ausgerichtet wurde. Toilettenhäuser mussten aufgestellt werden, für Versorgungsleitungen musste eine professionelle Brücke über die Dorfstraße errichtet werden, es mussten Bauzäune und Beschilderung aufgestellt und natürlich die Zelte errichtet werden.

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2013 | 21:19 Uhr

Und dann kam der Regen. Bereits am Freitagabend gab die Leitstelle der Feuerwehr eine Unwetterwarnung heraus, die nichts Gutes ahnen ließ: Windstärken von 8 bis 9 wurden gemeldet und starker Regen. Daher wurde vorsichtshalber gegen 21 Uhr Voralarm gegeben und bereits nach 18 Minuten waren alle 700 Teilnehmer in den vorbereiteten Not-Unterkünften der Turnhalle und der Grundschule. Außerdem begannen die Kameraden damit, Sandsäcke zu befüllen und die Zelte zu sichern. „Das hat alles sehr gut geklappt“, sagte Kay Stieler, Sicherheitsbeauftragter der Feuerwehr Seester. „Dennoch war der Regen das, was an diesem Wochenende im Vordergrund stand“, resümierte er. Gegen 23.30 beruhigte sich das Wetter und die Jugendgruppen konnten wieder in ihre Zelte gehen. Am Sonnabend sah es allenthalben nicht viel besser aus: Dauerregen verhinderte einen Großteil der geplanten Wettkämpfe und sogar der angesetzte Nachtmarsch musste ausfallen. Er wurde am Sonntagmorgen bei Tageslicht nachgeholt.

Zu holen gab es wie immer diverse Pokale und Auszeichnungen. So sicherte sich die Jugendfeuerwehr Helgoland den vom Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann gesponserten „Fairnesspokal“, den erhält, wer sich durch besonders kameradschaftliches Verhalten auszeichnet.

Bei den Wettkämpfen um den „MarGee-Pokal“ belegte die Gruppe Neuendeich I den ersten Platz, gefolgt von Holm I und Schenefeld I. Den ersten Platz beim Florianspokal belegte Ellerbek I, gefolgt von Bönningstedt I und Pinneberg I. Und beim am Sonntagvormittag ausgeführten Marsch mit Aufgaben errang die Jugendfeuerwehr aus Borstel-Hohenraden den ersten Platz. Auf dem zweiten landete Quickborn gefolgt von Tangstedt auf Platz drei. Und auch im Betreuerwettbewerb wurde kräftig angefeuert: Denn es gab einen Profi-Tischkicker zu gewinnen, der am Ende nach Holm ging.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert