Sessionseröffnung : Das neue Prinzenpaar kommt aus Uetersen

4224015_800x595_545fda9dd8bdf.jpg

Eine rheinische Frohnatur hat die Besucher der Sessionseröffnung der Moorreger Karnevalisten begeistert. Sabine Riewesell wurde in Kerpen bei Köln geboren und zusammen mit ihrem Mann Markus – in Pinneberg zur Welt gekommen – ist sie während der „Närrischen Nacht“ im Infozentrum der Gemeinschaftsschule inthronisiert worden. Markus I. und Sabine I. hatten sich eine sehr launige und mit schmissigen Karnevalsliedern durch-setzte Laudatio ausgedacht, die von der neuen Prinzessin mit Verve und Herzblut vorgetragen wurde.

shz.de von
09. November 2014, 22:17 Uhr

Vor der Proklamation der 51. Session mussten den beiden in Uetersen Lebenden allerdings erst einmal Hausorden verliehen werden, um sie zu richtigen Moorregern zu machen. Traditionell darf der Bürgermeister als Erster dem neuen Prinzenpaar gratulieren. „Ich bin begeistert“, rief Karl-Heinz-Weinberg den rund 150 Gästen zu, „Sie auch?“ Er erntete kräftigen Beifall.

Eine Beschwerde kam allerdings von Hans-Joachim Fix am Beginn seiner Bütt. Da auch die Abschiedslaudatio des scheidenden Paares Andreas I. und Bianca II. – bürgerlich Bianca und Andreas Wormeck – von der Prinzessin vorgetragen wurde, mutmaßte er, dass die Männer im Moorreger Karneval wohl gar nichts mehr zu sagen hätten. In Köln – seiner Heimatstadt – würde das zu umfangreicher Berichterstattung in den Zeitungen führen. Dass es der Vorsitzende der Tornescher Schützen nicht so ernst gemeint hat, bewies er, indem er zusammen mit der neuen Prinzessin den Willi Ostermann-Gassenhauer „Heimweh noh Kölle“ anstimmte.

Hanjo Fix mit seiner Bütt über die Freuden und Problemchen eines alten Postboten kam ebenso gut an wie die derben Scherze von Dieter Norton und Ernst Ottenbacher in dem Sketch Kindermund tut Wahrheit kund“. Einen zweiten Auftritt hatte Ottenbacher noch zusammen mit Bärbel Gröschke als Richterin („das gemeine Volk hat zu schweigen“) im Sketch und Stimmungsmusik verbindenen Auftritt „Ein Angeklagter zwitschert“. Zum Gelingen der Sessionseröffnung trugen auch Dieter Norton als Hofsänger sowie die Garden und Tanzmariechen bei. Sie hatten neue und flotte Tänze einstudiert. Insgesamt ist das Vorhaben der Moorreger Jecken aufgegangen, die Närrische November-Sitzung straffer und knackiger zu machen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert