zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 23:43 Uhr

Eingeweiht : Das neue Herz von Hainholz

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Dieser Neubau dürfte einer der spektakulärsten in Schleswig-Holstein sein, realisiert nach dem Siegerentwurf eines Architektenwettbewerbs, formschön, lichtdurchflutet und nicht von der Stange: Nach fünfjähriger Bauzeit und drei mehrwöchigen Baustopps wegen der Insolvenzen zweier Schlüsselgewerke ist gestern am Standort der inzwischen abgerissenen KGSE die neue Erich Kästner-Gemeinschaftsschule eingeweiht worden.

Prominente Festredner wie Bundesbauministerin Barbara Hendricks, Ministerpräsident Torsten Albig und Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje würdigten den Bildungsbau als neues Herz des einstmals als Problem-Stadtteil verschrieenen Stadtteils Hainholz. „Von dieser starken modernen Schule wird die gesamte Region profitieren“, sagte Volker Hatje.

SPD-Ministerin Barbara Hendricks, gestern mit dem Zug aus Berlin angereist, lobte die Entscheidung der Elmshorner Kommunalpolitik. „Die Stadt ist sehr erfolgreich einen verzwickten Weg aus vielen Beteiligten, Interessen und Ansichten gegangen, die alle zusammengeführt werden mussten.“ Auf diese Weise sei ein Raum entstanden, der der Region offen stehe. Diese Entwicklung, so Hendricks, begrüße sie.

Regierungschef Torsten Albig gab sich selbstkritisch: „Wir haben viele Jahre nicht gut auf die Schulen aufgepasst“, sagte er. Dabei sollten sie „unsere Kathedralen“ sein, forderte der Ministerpräsident, der die Schüler als „die Schätze der Schulen“ bezeichnete, die man nicht „im Verfall unterrichten“ dürfe.

„Diese neuen Gebäude sind Ausdruck des dahinter stehenden Geistes. Hier werden junge Menschen mit allen Fähigkeiten ausgestattet, die sie für die Gestaltung der modernen Gesellschaft brauchen“, sagte der Ministerpräsident. Albig machte außerdem deutlich, dass er von der jungen Generation bessere Antworten auf die kommenden Herausforderungen erwarte als die jetzige sie geben könne. Dazu brauche es Schulen, an denen sich gut lernen lasse, die die Gesellschaft prägten und Werte trotz des schnellen Wandels nicht aufgeben.

Die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule ist 17600 Quadratmeter groß, verteilt auf drei Baukörper. Die 1300 Schüler lernen in 49 Klassen- und 20 Fachräumen. Außerdem wurde die Stadtbücherei hier untergebracht. Gekostet hat sie 36 Millionen Euro, exakt so viel wie die Planer zu Beginn veranschlagt hatten.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2015 | 17:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert