zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 03:38 Uhr

Fußball : Das nächste 0:1

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zu ihrem ersten Pflichtspiel im Jahr 2013 empfingen die 1. Herren des TSV Uetersen am Sonntagnachmittag die SV Blankenese. Das Landesliga-Topspiel zwischen dem Tabellen-Zweiten und dem Spitzenreiter war gerade einmal acht Minuten alt, als eine Verkettung unglücklicher Umstände zu einem Elfmeter für die Gäste führte: Bei einem langen Ball der Blankeneser verschätzten sich zunächst die Uetersener Oliver Engl und Eddy-Morton Enderle; TSV-Torwart Christoph Richter stürzte aus seinem Gehäuse heraus, der SVB-Stürmer zog am Keeper vorbei, kam dann zu Fall und Schiedsrichter Thorsten Bliesch (vom Niendorfer TSV) entschied auf Strafstoß, was er wie folgt begründete: „Den Ball hat Richter nicht gespielt!“ Der Elfmeter bedeutete das frühe 0:1.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2013 | 21:28 Uhr

„Wir sind schwer ins Spiel herein gekommen“, gab TSV-Co-Trainer Frank Weche zu. Nach 20 verhaltenen Minuten konnten die Uetersener über die Außenbahnen etwas druckvoller agieren und sich einige Chancen herausspielen: Christoph Förster per 15-Meter-Schuss von halblinks aus, Philipp Ehlers über rechts und Yannik Kouassi, der sich erst schön freispielte, dann aber aus der Drehung den Ball nicht richtig traf (43.), verpassten den Ausgleich noch vor der Pause. Zum Sorgenkind wurde Eddy-Morton Enderle: Der Mittelfeldmann hatte aus Nahdistanz den Ball ins Gesicht bekommen, aber zunächst weitergespielt, ehe er plötzlich zu Boden sank und benommen liegen blieb. Enderle wurde kurz vor der Pause ausgewechselt und vom Krankenwagen mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gefahren.

Nach der Pause sahen die rund 150 Zuschauer im Rosenstadion ein Spiel auf ein Tor. Die Uetersener ließen Ball und Gegner laufen, konnten sich aber kaum klare Chancen herausspielen, während die Gäste nur äußerst selten bei Kontern ihr Heil in der Offensive suchten. Nachdem Florian Blaedtke mit seinem Rückpass von der Grundlinie keinen Mitspieler fand, musste Richter im Gegenzug per Fußabwehr das 0:2 verhindern (53.). Dann stürmten aber nur noch die Rosenstädter: Kouassi setzte sich gut gegen drei SVB-Verteidiger durch, zielte aber zu hoch (60.). Ein Blaedtke-Freistoß aus dem rechten Halbfeld strich knapp am langen Eck vorbei (72.). Und als Philipp Ehlers nach einem Zweikampf im SVB-Strafraum zu Boden ging (Foto oben), warteten die Uetersener vergeblich auf einen erneuten Elfmeter-Pfiff (75.), obwohl auch der Blankeneser den Ball nicht gespielt hatte ... Die Zeit lief dem TSV davon. Als Kevin Koyro nach einer Kopfball-Ablage von Engl traf, hatte der Schiedsrichter zuvor bereits wegen einer Abseitsposition abgepfiffen (77.). Die Schüsse von Kouassi (79.), Koyro (82./nach einer Linksflanke von Förster) und Bushaj (89.) hielt Gäste-Keeper Klaus Kühn jeweils fest, so dass das 0:1 bis zum Abpfiff Bestand hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert