zur Navigation springen

Party : Das Motto heißt „Zwanzig Zwölf Zwei“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zum zweiten Mal nach 2011 wird in Langes Tannen unter dem Titel „Rock’n’ Rose Festival“ gerockt. Dieses Jahr haben sich die beiden Veranstalter, Bernd Möbius und Thole Andresen, daher auch unter dem Motto „Zwanzig Zwölf Zwei“ zusammengetan.

Gestern stellten die beiden Verantwortlichen das Programm vor, das auf das Publikum am 11. August in der Zeit von 12 bis 24 Uhr wartet.

Zugesagt haben bislang 14 Bands, die nicht, wie im vergangenen Jahr, auf zwei Bühnen, sondern nur auf einer spielen werden. Man habe sich dafür entschieden, um das Konzert etwas zu entzerren. Das Publikum habe dann auch Gelegenheit, runterzufahren und vielleicht auch das eine oder andere Getränk zu kaufen.

Der Vertrieb von Getränken und Speisen ist wichtig, weil eine Menge Kosten (rund 10000 Euro) aufgefangen werden müssen. Sponsoren seien in diesem Jahr zurückhaltender gewesen. „Daher waren wir uns auch nicht sicher, ob das Festival in diesem Jahr stattfinden kann“, so Möbius, der beim Rock’n’ Rose Festival hauptverantwortlich ist. Thole Andresen kümmert sich aufgrund seiner guten Kontakte um die Künstler. Beide freuen sich darüber, dass die Stadtjugendpflege und der Verein zur Förderung von Jugendprojekten ins Boot geholt werden konnte. Richtet sich das Festival doch insbesondere an junge Leute. Daher wurde auch darauf verzichtet, Sponsoren aus der Spirituosen- und Tabakbranche zu werben. Aufgrund der besonderen Situation (Naturschutz) in Langes Tannen soll auf Glas und Flaschen verzichtet werden. Die Getränke werden zu zivilen Preisen angeboten, und an einer Bechersammelstation kann jeder Besucher das Projekt „Viva Con Agua“ unterstützen, das einst vom FC St. Pauli ins Leben gerufen worden ist.

Wie 2011 wird es auch diesmal einen Bus-Shuttle geben. Der Bus wird zwischen dem Festivalgelände und dem Tornescher Bahnhof verkehren. „Eventuell fährt er am Abend auch nach Elmshorn“, so Möbius.

Das schönste am Festival: Der Eintritt ist frei. Das sei möglich, weil die meisten Bands ohne Gage auftreten würden und einige Sponsoren dennoch gefunden worden seien. Bei den Bands handelt es sich zum Teil um ganz junge Gruppen, die Bühnenerfahrung sammeln wollen. Doch das Publikum, gerechnet wird mit rund 2500 Besuchern, darf sich auch auf erfahrene Musiker freuen wie „Skop“ (bekannt aus der Nacht der Gix, Localhelden) und die Teenieband „Morison“ aus Uetersen.

Daneben werden erwartet: „The Knights“, „Mikel Onetwo“, „Mary Jane killed the Cat“, „Audiomanie“, „Paint me Picasso“, „We are Stereokid“, „Cry my name“, „Counterclockwise“, „Trailer Park Sex“, „Lola Band“, „The Filling Violets“ und „Kahuna“.

Die Stadt hat eine Defizitabdeckung in Höhe von bis zu 5000 Euro zugesichert. Dieses Geld möchten die Veranstalter aber nach Möglichkeit nicht angreifen. Angestrebt wird daher zumindest eine „schwarze Null“.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2012 | 21:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert