zur Navigation springen

Ökumenischer Gottesdienst : Das Leben nach der Flut

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der diesjährige ökumenische Erntedank-Gottesdienst findet am 6. Oktober statt, also eine Woche nach dem Uetersener Apfelmarkt, der bekanntlich am 29. September gefeiert wird. Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr, und da er auf dem Marktplatz begangen werden soll, hoffen die verantwortlichen Seelsorger, Pastoren wie Prediger, und alle weiter an ihm Beteiligten auf gutes Wetter. Denn sonst muss auf die Klosterkirche ausgewichen werden.

Das Thema des Gottesdienstes lautet „Jenseits der Flut“. Inhaltlich geht es dabei um die in der Bibel beschriebene Verheißung Gottes nach dem Ende der Sintflut und ihre Bedeutung für die Welt. Es wird drei Predigtimpulse geben, die von Volker Wiese (Martin-Luther-Haus), Kirsten Ruwoldt (Klosterkirche) und Christian Hild (Erlöserkirche) gegeben werden. Kinder werden während des Gottesdienstes von Doris Michaelis (im Luther-Haus) betreut. Musikalisch wird der Gottesdienst von Kantorin Christiane Haar geleitet. Zudem begleitet Saxophonist Yannik Säuberlich den Gottesdienst musikalisch.

Pastorin Kirsten Ruwoldt weist darauf hin, dass Früchte des Feldes zum Gottesdienst als Erntegaben für den Altar mitgebracht werden können.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2013 | 21:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert