zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 10:07 Uhr

grosses Schulkonzert : Das klingende Gymnasium

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einmal im Jahr zeigt die Musikfachschaft am Ludwig-Meyn-Gymnasium, welche Vielfalt an musikalischem Können an der Schule existiert. Das Interesse von Publikumsseite an dieser musikalischen Demonstration des Musikzweiges ist während der vergangenen Jahre kontinuierlich angewachsen, sodass zunächst die schuleigene Aula gegen die Sporthalle als Veranstaltungsort eingetauscht werden musste und später aus einem Konzert zwei geworden sind.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 20:59 Uhr

Das „Große Schulkonzert“ findet in diesem Jahr am 15. und 16. Mai statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist dabei frei. Frühes Kommen, so das Prinzip am kommenden Mittwoch und Donnerstag, sichert die besten Plätze. Zu hören sind alle Ensembles der Schule, so der Vor- und Hauptchor, das Vor- und das Schulorchester. Die Mitglieder der Gitarren-AG werden zu hören sein, ebenso die Blechbläser. Und dann gibt es noch die LMG-Big-Band. Von Klassik bis Pop ist alles dabei. Jeder Besucher wird also etwas finden, das ihn besonders berührt. Der Eintritt ist frei – der Austritt im Prinzip auch, doch werden Spenden gerne gesehen. Das Geld, das während der beiden Konzerte eingenommen wird, kommt ausschließlich der Musikfachschaft zugute.

Wurde im vergangenen Jahr für den Kauf eines Kontrabasses gesammelt, soll das Geld diesmal für den Kauf eines Cellos Verwendung finden. Denn auch die Bassgruppe des Schulorchesters wächst kontinuierlich an, und nicht jedes Kind ist in der Lage, sich ein eigenes Cello anzuschaffen, beziehungsweise soll das schuleigene Cello die Zeit bis zu einer privaten Kaufentscheidung überbrücken helfen. Der Kontrabass, der 2012 gekauft wurde, wird während der beiden Konzerte zum Einsatz kommen.

So kann sich jeder überzeugen, dass Spenden an die Musikfachschaft helfen können, einem Mangel zu begegnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert