zur Navigation springen

Sonderveranstaltung : Das Klappern gehört zum guten Ton

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ob er nun als „Meister Adebar“ in deutschen Kinder- und Volksmärchen klappert, in vielen Liedern als Adebar durch die Sümpfe watet oder uns als Kalif Storch in orientalischen Erzählungen begegnet - kaum eine andere Vogelart ist in so vielen Märchen und Mythen literarisch verewigt und bekannt. Im Wildpark Eekholt ist der Storch der Glücksbringer – jedes Frühjahr wird sehnsüchtig seine Ankunft erwartet und genau registriert, welches Nest er besetzt, oder wer als Neuzugang seinen Platz und einen Partner findet. Während einer interessanten Sonderveranstaltung, bei der sich alles um die Eekholter Störche dreht, können die Besucher Meister Adebar am Sonntag einmal hautnah erleben.

Um 11 Uhr treffen sich die Besucher am Eingang und gehen dann gemeinsam zum Storchenteich mit den zahlreichen Bodennestern. Im Storchenhaus werden die Jungvögel der Gehegepaare gegen 11.15 Uhr beringt, damit später festgestellt werden kann, wo sie sich ansiedeln. Um 12 Uhr geht es weiter in den Bereich Moor und Heide, wo zurzeit rund 30 Störche auf der Wiese vom Weißen Rotwild zu beobachten sind. Es ist möglich, mit Hilfe von Jörg Heyna vom Nabu selber Ringe abzulesen.

Zum Abschluss gegen 13 Uhr führt der Weg über die Flugwiese, wo verwaiste Jungstörche aufgezogen werden. Um 14 Uhr beginnen dort die spannenden falknerischen Flugvorführungen.

Im Wildpark Eekholt haben sich vier Wildpaare zur Brut niedergelassen. Wie viel Jungvögel geschlüpft sind, ist noch unklar. Die Gehegestörche versorgen in dieser Zeit 19 Junge, die später beringt und freigelassen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jun.2012 | 21:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert