zur Navigation springen

Stadtwerke Uetersen ziehen um : Das ist eine gelungene Investition in die Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Stadtwerke Uetersen haben sich für dieses Jahr eine Menge vorgenommen. Die sehr positive Entwicklung bei den Kundenzahlen habe dazu geführt, dass das bisherige Geschäft am Markt 15 bis 21 den Ansprüchen an eine moderne Kundenbetreuung nicht mehr gerecht werde, so Geschäftsführer Manfred Tietje. Vor allem vertrauliche Gespräche, wie sie viele Kunden wünschten, könnten in den beengten Räumen nicht mehr zufriedenstellend geführt werden.

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 21:30 Uhr

„Am 1. Juli wird sich das ändern. Die Stadtwerke werden dann in den neuen Geschäftsräumen am Markt 8, im Hause des Verlags C.D.C. Heydorn, ihren Kunden ein modernes Beratungsumfeld anbieten können, das alle Anforderungen an eine vertrauliche Kundenbetreuung erfüllt“, so Tietje. Bereits seit drei Jahren bieten die Stadtwerke ihren Kunden ausschließlich Ökostrom an und engagieren sich damit für den Umweltschutz. Durch Teilnahme an dem Forschungsprojekt „Hamburg – Wirtschaft am Strom“ ist es nun gelungen, mit dem Einsatz eines reinen Elektrofahrzeugs vom Typ „e-smart“ den Umweltgedanken, und somit eine Kernkompetenz der Stadtwerke Uetersen, noch engagierter umzusetzen. Von sofort an wird der „e-smart“ als Hingucker die Stadt beleben und dazu beitragen, die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren, so wie es festgeschriebenes Ziel ist.

Um auch private Autofahrer zum Umsteigen auf den Elektroantrieb zu motivieren, werden die Stadtwerke vor dem neuen Kundenzentrum eine Elektrotankstelle mit zwei Parkplätzen für Elektroautos einrichten. Das Beste dabei: Den Strom wird jeder kostenlos tanken können. Der Geschäftsführer verspricht sich von diesem Angebot auch einen weiteren Anstieg der Attraktivität der Stadt: „Ich kann mir gut vorstellen, dass damit Uetersen zum attraktiven Ziel für viele Besitzer von Elektroautos in Hamburg und seinem Umfeld wird. Während man am Ort bummeln oder einkaufen kann, wird an der Elektrotankstelle in knapp 30 Minuten der Akku des Autos kostenlos wieder aufgeladen, so dass man anschließend problemlos die Rückreise antreten kann.“ Die Reichweite des „e-smarts“ beträgt rund 100 Kilometer, dann muss nachgeladen werden.

Vermieter und Verleger der Uetersener Nachrichten, Lebrecht von Ziehlberg, hieß die Stadtwerke gestern während eines Vor-Ort-Termins herzlich willkommen. „Auf eine gute Nachbarschaft“, so von Ziehlberg, der ferner die Elektrotankstelle als ein praktisches Beispiel für die Umsetzung der in Deutschland angestrebten Energiewende bezeichnete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert