zur Navigation springen

Plattdeutsche Band feiert Jubiläum : Das hat sofort gepasst

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die „Liekedeler“ feiern Geburtstag. Seit 25 Jahren steht die Band, die ihre Wurzeln in Heidgraben hat, für stimmungsvolle, handgemachte, plattdeutsche Musik. Jüngstes Mitglied, weibliche Stimme und Aushängeschild ist seit gut einem Jahr Anja Sandleben.

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2014 | 22:19 Uhr

„Das hat sofort gepasst“, sagte die Tornescherin. Bandkollege Gert Drogemüller war während einer „almost-pop“-Veranstaltung auf Anja Sandleben aufmerksam geworden. Nach dem ersten Kennenlernen hat dann sowohl stimmlich als auch menschlich schnell zusammengefunden, was zusammengehört.

Jörn Schröder, Bert Biehl und Gert Drogemüller wissen die warme, klare Stimme von Anja Sandleben zu schätzen. Ihre fröhliche, offene Art kommt nicht nur bei ihnen, sondern auch beim Publikum an. Elf Konzerte haben die „Liekedeler“ in ihrer neuen Besetzung im norddeutschen Raum bereits gegeben. Die beiden Weihnachtskonzerte in der Museumsscheune „Langes Tannen“ waren ausverkauft und ein Erfolg.

Ein Leben ohne Musik ist für Anja Sandleben unvorstellbar. Die Mutter von drei Kindern ist begeistertes Mitglied des Gospelchors „Adonai“ der Uetersener Kantorei, sie spielt Querflöte, Akkordeon, Klavier und Geige und verfolgt aktuell den Plan, Orgel spielen zu lernen. Nach dem Abitur kam sie 1989 nach Hamburg, wo sie sich nicht nur in ihren Mann, sondern bald auch in die plattdeutsche Sprache verliebte. „Einen wichtigen Anteil daran hatten die Songs der Gruppe Godewind, die ich damals rauf und runter hörte“, erzählte die gebürtige Baden-Württembergerin, die inzwischen bereits einen eigenen Songtext eingebracht hat.

Dienstältester Liekedeler ist Jörn Schröder. Er steht seit 1994 mit der Gruppe auf der Bühne und ist zuständig für Gesang, Rhythmusgitarre, Bass und Percussion-Begleitung. Nur ein Jahr später stieß Bert Biehl zu den „Beuteteilern“. Er singt und spielt Gitarre, Bass, Waldzither, Flöte und Percussion-Instrumente. Sein Motto: „Ein plattdeutsches Lied darf mehr als drei Akkorde haben; und wenn im Text weder Küste noch Sturmflut vorkommen, bin ich auch nicht traurig“. Die beiden sind erfolgreiche, mit Preisen ausgezeichnete Songschreiber. Seit Oktober 2002 ist Gert Drogemüller Teil der Heidgrabener Band. Er fand hier als Akkordeonist mit Keyboard-Ausflügen seine musikalische Heimat.

Der Bandgeburtstag soll am 14. September im Gemeindezentrum Heidgraben, wo die regelmäßigen Proben stattfinden, gefeiert werden. Zu diesem Zeitpunkt wollen die vier „Liekedeler“ auch ihre neue CD vorstellen. Auch die Weihnachtskonzerte sind bereits geplant. Sie finden am zweiten Adventswochenende - eine Woche früher als üblich – statt, damit die Fans sich nicht zwischen „Liekedelern“ und Gospelchor „Adonai“ entscheiden müssen.

Mehr über die „Liekedeler“ und ihre CD-Veröffentlichungen finden Interessierte unter www.liekedeler.com im Internet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert