zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 08:45 Uhr

Altstadtfest : Das Gesamtprogramm liegt jetzt vor

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Altstadtfest-Programm liegt vor. Und es steht fest: Am letzten August-Wochenende wird an der Kultur Interessierten sehr viel geboten. Etliches davon führt thematisch bis ins 19. Jahrhundert zurück.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2015 | 20:10 Uhr

Schwerpunkte des Altstadtfestes genießen die Künste und das Alte Handwerk. So hat die Gruppe Clonmel zugesagt, sowohl am 29. als auch am 30. August im Bereich des Buttermarktes zu konzertieren. Zudem sorgt das Duo Kirsten und Ove Petersen im Klosterbezirk für musikalische Genüsse.

Bereits bei der Eröffnung wird es musikalisch. Sie erfolgt am 29. August um 11 Uhr am Haus des Klosterprobsten. Mit einem 15-minütigen Orgelkonzert in der Klosterkirche (12.30 Uhr, auch um 14.30 und 16.30 Uhr) geht es weiter. Die Gruppe „Ausflug in die Kaiserzeit“ wird von 13.30 Uhr an am Buttermarkt historische Tänze vorstellen, anschließend singt die Haseldorfer Liedertafel.

Von 14 bis 18 Uhr wird am Teehaus der „Klosterstich“, eine besondere Handarbeits-Kunst, gezeigt. Das Ensemble „Elbvocal“ möchte die Aufmerksamkeit der Zuhörerschaft um 15 Uhr auf sich lenken. Gesungen wird in der Priörinnenscheune. Am Sonntag gibt es um 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr ebenfalls kurze Orgel-Auszeiten in der Kirche. Zudem werden der Musikzug „Rosenstadt Uetersen“ (13 Uhr), die Trachtengruppe „Pinnau-Elbmarschen“ (14 Uhr) und die Trachtengruppe „Ueterst End“ (14.45 Uhr) auf der Bühne an der Rathausstraße auftreten. Aktivitäten am Teehaus bereichern das Kulturprogramm zusätzlich.

An beiden Tagen ist zudem die Ausstellung von Angela Schoknecht in der Praxis von Kathrin Eidenberg geöffnet. Die Kleingärtner laden zu einer Tombola auf der Krokuswiese ein. Der Erlös dient einem guten Zweck. Die Preisverteilung erfolgt am Sonntag um 17 Uhr auf der Bühne an der Rathausstraße.

Der Festabschnitt des Alten Handwerks ist ebenfalls reich bestückt. Bäcker, Bandreißer, Reepschläger, Besenbinder, Flachsbearbeiter, Drechsler, Zimmerer und ein Goldschmied stellen ihre Künste vor. Besucher des Altstadtfestes können mit einem Möbelrestaurator in Kontakt treten und einem Tiffany-Künstler über die Schultern schauen. Während sich das Alte Handwerk auf der Kirchen- und Rathausstraße vorstellen wird, ist im Haus Ueterst End für zwei Tage der Modellbau zu Hause. Auch Teddybären und andere Tiere sind dort anzutreffen. Es werden mehrere Kloster- und Kirchenführungen angeboten. Treffpunkte dafür sind am Sonnabend und Sonntag um jeweils 15.30 Uhr an der Kirche und um jeweils 16 Uhr am Teehaus.

Einige Exemplare des Altstadtfest-Programms liegen jetzt als besonderer Service im Pressehaus zur Mitnahme aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert