zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 20:09 Uhr

Stadtradeln : Das Ergebnis verdreifacht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nackte Zahlen sind ja in vielen Fällen der beste Weg, Erfolge zu messen. Das gilt auch für die Aktion Stadtradeln in Elmhorn. Nahmen im vergangenen Jahr noch genau 328 Elmshorner teil, stieg diese Zahl dieses Jahr auf sagenhafte 830 Teilnehmer an.

Hingegen sogar verdreifacht hat sich der Wert der Menge an Kohlenstoffdioxid (kurz: Kohlendioxid, CO2), die durch das Radfahren vermieden werden konnte. Ersparten die Elmshornerinnen und Elmshorner dem Erdklima letztes Jahr noch knapp 9000 Tonnen, so war es dieses Jahr gut dreimal so viel: 27150 Tonnen Kohlendioxid blieben der Umwelt so erspart. Mitmachen konnten bei der Aktion alle, die in Elmshorn wohnen, dort arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule oder Hochschule besuchen. Die Radler legten in der Zeit vom 30. August bis 19. September insgesamt eine Distanz von fast 190000 Kilometern zurück, fast fünf Mal um die Erde. Im letzten Jahr waren es vergleichsweise bescheidene 62000 Kilometer. Zwar war wie die Teilnehmerzahl auch geringer, dennoch stieg die Kilometerleistung jedes Einzelnen im Durchschnitt von 189 auf 227 Kilometer.

Immerhin eine Steigerung um über 20 Prozent.

Das „radaktivste“ Team war nicht etwa jener einer Schulsport-Mannschaft, nein, es war das Team des Elmshorner Seniorenrats. Die Alten zeigten allen anderen, was eine Harke ist, und sammelten insgesamt rund 9200 Kilometer. Damit ersparten alleine die Senioren der Krückausstadt der Umwelt über 1300 Tonnen Kohlendioxid. Eine beachtliche Menge erklärt

Warum eigentlich Tonnen?

Überall liest man, dass die Einsparung an Kohlendioxid soundsoviele Tonnen betragen hätte. Aber wie viel ist eigentlich eine Tonne jenen Gases? Natürlich hat diese Maßeinheit nichts mit den auch als „Tonne“ bezeichneten 1000 Kilogramm zu tun, sondern ist vielmehr eine Volumenangabe. Eine Tonne CO2 nimmt (bei 25 Grad und normalem Luftdruck) etwa 550 Kubikmeter ein. Auch anschaulich: Um eine Tonne CO2 zu emittieren, müsste man 320 Liter Dieselkraftstoff verbrennen. Je nachdem, was man also tut, produziert man mehr oder weniger Kohlendioxid. Selbst der Mensch setzt ständig CO2 frei: 4000 Menschen produzieren jährlich etwa 1000 Tonnen allein durch ihre Atmung. Um diese Menge wieder zu binden, benötigt man zirka einen Quadratkilometer Wald. Leider ist die weltweite CO2-Produktion so hoch, dass nur noch ein Teil davon wieder abgebaut werden kann.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2014 | 18:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert