zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 04:54 Uhr

Fußball : Das Ende des Herren-Fußballs

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit einem Paukenschlag fanden am Donnerstagabend die monatelang schwelenden Konflikte zwischen dem Gesamtvorstand des TSV Uetersen auf der einen und den Fußballern auf der anderen Seite ihren Höhepunkt. Nachdem der Gesamtvorstand am Mittwoch den Trainern Peter Ehlers (1. Herren) und Michael Schippmann (3. Herren) gekündigt sowie die Mitglieder des TSV-Fußball-Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen hatte (die UeNa berichteten), steht nun das Ende des Herren-Fußballs beim TSV unmittelbar bevor. Denn die Spieler der bisherigen 1., 2. und 3. Mannschaft entschieden mehrheitlich, ab sofort nicht mehr für den TSV zu spielen.

shz.de von
erstellt am 11.Mär.2016 | 19:19 Uhr

„Entscheidend war, dass wir den Spielern der 1. Herren keinen neuen Trainer vorstellen konnten“, sagte Jörg Schwarz, 2. Stellvertretender Vorsitzender des Gesamtvereins, der zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Lutz Schölermann und Christin Blaedtke (3. Stellvertretende Vorsitzende) im Kabinentrakt mit den TSV-Kickern sprach. Zuvor hatte Frank Weche, langjähriger Co-Trainer der 1. TSV-Herren, Schölermann mitgeteilt, dass er als Chefcoach aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen würde (die UeNa berichteten). Einen „Plan B“ hatte der Gesamtvorstand nicht in der Hinterhand.

„Wir hätten versucht, bis zur nächsten Woche etwas auf die Beine zu stellen“, so Schwarz, der versicherte, dass auch die Austragung des Landesliga-Heimspiels gegen den FK Nikola Tesla am morgigen Sonntag, 13. März möglich gewesen wäre: „Christin Blaedtke hätte sich an die Kasse gesetzt, Uwe Brill die Mannschaftsaufstellungen im Internet eingegeben und ich die Bewirtung gewährleistet ‒ im kleinen Kreis hätten wir es übergangsweise hinbekommen.“ Dieses Provisorium aber lehnte die Mannschaft ab. Der Grundtenor von den Spielern der 1. und 3. Herren lautete: Wie kann unser Trainer entlassen werden, ohne dass ein neuer Coach parat steht?

Am Ende gab es eine Abstimmung der Spieler der 1. Mannschaft. Sie sprachen sich geschlossen dafür aus, ab sofort nicht mehr für den TSV zu spielen. Die Spieler der 2. Mannschaft, deren Trainer Christian Sommer und Co-Trainer Lennard Witt nicht entlassen worden waren, folgten diesem Beispiel. „Damit hatten wir nicht gerechnet“, gab Schwarz zu. Auch die Spieler der 3. Mannschaft, die am Mittwochabend, wenige Stunden nach dem Aus ihres Trainers, noch zur Nachholpartie beim SC Egenbüttel III angetreten waren und mit 4:1 gewonnen hatten, zeigten sich solidarisch und erklärten, nicht mehr für den TSV aufzulaufen. Die für dieses Wochenende geplanten TSV-Spiele wurden abgesagt und als kampflose 0:3-Niederlage gewertet. Nach dreimaligem Nichtantreten würde der Hamburger Fußball-Verband die Teams aus der Landes-, Bezirks- und Kreisliga ausschließen. Der TSV-Gesamtvorstand könnte diesem Schritt zuvorkommen, indem er die Mannschaften abmeldet. Eine kleine Hoffnung, die Saison wenigstens in der Landesliga beenden zu können, hat Schwarz noch: „Vielleicht gelingt es uns ja, in der nächsten Woche zumindest ein paar Spieler für die 1. Herren zu mobilisieren ...“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert