zur Navigation springen

Jazzabend in Langes Tannen : Danke, Eckhard Breutigam!

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bestes Wetter war bestellt. Nicht immer erreichen Bestellungen jedoch den Adressaten! Eckhards Jazzabend gestern in Langes Tannen erfreute sich dennoch eines regen Zulaufs. Kein Platz blieb unbesetzt. Die Musiker der „Alabama Hot Six“ zeigten sich in bester Spiellaune und sorgten so während des Abends und der hereinbrechenden Nacht für Gute-Laune-Klänge. Die Männer um Trompeter Gunnar Thielemann spielten einen New-Orleans-Ohrwurm nach dem anderen und bildeten so einen Kontrapunkt zum phasenweise schaurigen Wetter.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2015 | 20:25 Uhr

Der Jazzabend wurde vor zehn Jahren von Eckhard Breutigam begründet. Der verstorbene Testamentsvollstrecker von Langes Tannen liebte diese Musik, seine Heimatstadt und die Menschen, die in ihr leben. Und für diese wollte Breutigam 2005 eine neue Ära begründen. Damals feierte das Museum seinen 20. Geburtstag. Entsprechend wurde gestern auf den 30. angestoßen.

Wer mochte, genoss dabei den lieblichen Wein, andere ließen sich ein kühles Blondes zapfen – erstmals kümmerten sich darum nicht die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, sondern vier Hamburger Studenten, die von Museumsleiterin Dr. Ute Harms mit dieser Aufgabe betraut worden waren. Die angehenden Akademiker bewältigten den ihnen übertragenen Dienst mit Bravour. „Danke“ sagen Jazzer und Museumsleiterin der Sparkasse Südholstein und dem Förderverein des Museums.

Ohne die finanzielle Unterstützung hätte der freie Eintritt für das Publikum nicht gewährt werden können. In Uetersen kommt niemand aus dem Feiern heraus. Heute und morgen ist Altstadtfest im Klosterbezirk. Mehr als 70 Programmteile warten dabei auf Jung und Alt. „Eckhards Jazzabend“ in Langes Tannen findet wieder 2017 statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert