Schützen : Dank an die Königsrotte

3241718_800x477_4e778e957e56f.jpg
1 von 2

„In unserer schnelllebigen Zeit haben wir oft Mühe, Schützentraditionen zu bewahren und zu pflegen. Doch Sport und Tradition sind die Elemente, die unseren Verein prägen und zusammenhalten. Wir halten daran fest, das Alte zu achten, zu bewahren und an die nächste Generation weiterzugeben.“ Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende des Tornescher Schützenvereins Hans-Joachim Fix die Gäste des Königsfrühstücks, die sich im Vereinsheim eingefunden hatten.

shz.de von
19. September 2011, 20:46 Uhr

Unter den 140 Teilnehmern waren auch der SPD-Bundes- tagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann, der Ehrenvorsitzende des Kreisschützenverbandes Rolf Slomian, der Erste Kreisritter Rolf Harbeck sowie der Bundesschatzmeister im Deutschen Schützenbund Gerhard Quast, der Mitglied im Tornescher Schützenverein ist. Seinen Dank richtete Hans-Joachim Fix an die Königsrotte mit Schützenmajestät Irene Müller für den Einsatz im nun zu Ende gehenden Königsjahr.

Und wie bei den Schützen Tradition, erhielt die Königsrotte ein Präsent, das seit 49 Jahren von der Altonaer Wellpappenfabrik kommt. Reinhard Hauschildt, Produktionsleiter der Altonaer Wellpappenfabrik, überreichte an Königin Irene Müller, die Erste Ritterin Barbara Schöttler und den Prinzen Florian Kaminski das entsprechende Schützenbesteck. Für die verstorbene zweite Ritterin Gabriele Schulz nahm Burkhard Schulz das Ehrenpräsent entgegen.

Ganz besonders begrüßte der Schützenvorsitzende als Gäste Barbara und Burkhard Nitschmann. Der ehemalige Schützenbruder hat seit mehr als 30 Jahren einen Großteil der Königsscheiben gestaltet. „Auch die Gravuren am Königstisch tragen seine Handschrift“, hob Hans-Joachim Fix lobend hervor. Und auch die Königsscheibe für die aktuelle Schützenmajestät Irene Müller mit einer farbigen Berglandschaft (Hommage an Österreich) wurde von Burkhard Nitschmann gestaltet.

Im Anschluss an das Königsfrühstück, das von dem Schützenehepaar Heike und Siegfried Klein und weiteren Helfern vorbereitet worden war, lud der Erste Vorsitzende zum Ausschießen des neuen Königs, der im Oktober beim Königsball proklamiert wird, ein. Für die Gäste waren Gästescheiben vorbereitet worden. Die „Einnahmen aus dem Gästeschießen kommen der Jugendarbeit in unserem Verein zugute“, betonte der Vorsitzende. Aktuell erhalten die Jugendlichen Regenjacken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert