zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

25. September 2017 | 17:02 Uhr

Damit das Busangebot besser wird

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

zieleJunge Union Tornesch-Uetersen, Vertreter der CDU-Fraktionen und des Seniorenbeirats wollen unter anderem einen Bürgerbus

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2016 | 16:25 Uhr

Seit mehr als einem Jahr setzt sich die Junge Union Tornesch-Uetersen für eine Verbesserung der Busanbindungen in der Region Tornesch-Uetersen ein. Mit ins Boot geholt wurden die Tornescher und Uetersener Seniorenbeiräte sowie die CDU-Fraktionen beider Kommunen. „Wir haben erreicht, dass der Busverkehr wieder in den Fokus der Politik gelangt ist“, so Daniel Kölbl, Vorsitzender der Jungen Union, Vorsitzender des Tornescher CDU-Stadtverbandes und CDU-Fraktionsmitglied.

Die Junge Union freut sich, dass der Umweltausschuss der Stadt Tornesch für eine neue ÖPNV-Buslinie 6664 vom Bahnhof über den Großen Moorweg bis in das Industriegebiet Tornesch-Oha mit einer Kostenbeteiligung der Stadt in Höhe von 177  000 Euro im Jahr Grünes Licht gegeben hat. Der Ausschuss für Bau-, Umwelt- und Verkehrswesen der Stadt Uetersen hat in seiner Sitzung am 9. Juni das Thema Busverbindungen Uetersen-Tornesch-Uetersen basierend auf einem Antrag des Uetersener Seniorenbeirats zur Verbesserung der Busverbindung ebenfalls auf der Tagesordnung.

Vertreter der Seniorenbeiräte Tornesch und Uetersen sowie der CDU-Fraktionen beider Städte waren erneut der Einladung der Jungen Union Tornesch-Uetersen gefolgt, um weitere Schritte im gemeinsamen Ringen für eine Verbesserung der Busanbindungen festzulegen. Nach der Sommerpause sollen über die CDU-Fraktionen in den Umweltausschüssen beider Kommunen Anträge mit drei Prüfaufträgen an die Südholsteinische Verkehrsgesellschaft eingereicht werden. Die Prüfaufträge sollen eine Direktverbindung Uetersen-Tornesch-Uetersen mit Anpassung an Schul- und Bahnzeiten, die Einrichtung eines Bürgerbusses auf Abruf und unter Einbeziehung neuer Stadtgebiete sowie die Ausweitung des Busangebotes in den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende beinhalten. Wichtig ist den Mitgliedern der Jungen Union, den Vertretern der Seniorenbeiräte und den CDU-Fraktionsmitgliedern, dass die Prüfungen unter Annahme einer fertiggestellten K22 und unter Einbeziehung von ausgewerteten Fahrgast-Fragebögen erfolgen. Die CDU Tornesch hat noch eine weitere Idee: Reaktivierung der Bahnstrecke Tornesch-Uetersen als Straßenbahnstrecke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen