zur Navigation springen

O2 World : d„Placebo“ in Deutschland auf Tour

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auf der offiziellen Homepage der Band „Placebo“ war bis vor kurzem noch ein riesiger Countdown zu sehen, der allen Besuchern der Seite zeigen sollte: „Hier tut sich was!“ Und tatsächlich gab es große Neuigkeiten, denn mit dem Ablaufen des Countdowns wurde das neue Album „Loud Like Love“ in die Läden gebracht.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 18:19 Uhr

Bei einer Band wie „Placebo“ ist ein neues Album natürlich besonders spannend, denn seit ihrer Gründung im Jahre 1994 haben sich die Jungs nie auf ihrem Erfolg ausgeruht, sondern haben stets neue musikalische Wege gesucht – und erfolgreich gefunden.

„Placebo“ ihre Musik nie zum stilistischen Stillstand kommen lassen und immer wieder Neues probiert, doch der Charakter der Band und ihre Unverwechselbarkeit ist dabei bemerkenswerterweise stets erhalten geblieben. Wie konnten die Musiker diesen schwierigen Spagat zwischen Weiterentwicklung und Wiedererkennung meistern? Hauptsächlich dürfte dies der einmaligen Stimme des Frontmanns Brian Molko zuzuschreiben sein. Außerdem zog sich durch alle Songs der Band eine individuelle Melancholie, die keine andere Band mit ihren Songs zu erzeugen vermag.

Von der ersten Platte „Teenage Angst“ hat die Band bei ihrer Tour selbstverständlich gleichermaßen Songs im Programm, wie auch vom aktuellen Werk „Loud Like Love“. Ein Erlebnis sind „Placebo“ schon seit ihren Anfängen. Dies erkannte im Übrigen auch schon Weltstar „David Bowie“. Er entdeckte die Band und brachte sie zu Beginn ihrer Karriere weiter voran.

Karten für die Show in der O2 World in Hamburg sind im Vorverkauf bereits zu erwerben. Für Plätze im Oberrang liegt der Preis der Ticket bei 50 Euro. Für acht Euro mehr kann man ganz hautnah im Innenbereich der Arena dabei sein. Beginn des Konzerts von „Placebo“ ist am Donnerstag, den 5. Dezember, ab 20 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert