zur Navigation springen

Verspätung : Coca-Cola-Weihnachtstruck macht Station in Pinneberg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mehrere Tausend Menschen hatten sich am Sonntag auf den Weg in Pinnebergs Innenstadt gemacht, um den Coca-Cola-Weihnachtstruck aus der Nähe zu bestaunen.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2011 | 20:36 Uhr

Doch statt wie geplant um 14.30 Uhr fuhr der Truck erst zwei Stunden später auf den Platz vor der Drostei. Der Grund hierfür lag nicht etwa bei Schnee oder Stau, sondern bei ein paar Halbstarken, die in der Nacht zu Sonntag den schon auf dem Platz stehenden Truck so massiv beschädigten, dass eine Reparatur nicht mehr möglich war und ein Ersatz-Truck angefordert werden musste. Der jedoch musste sich ganz aus Bielefeld auf den Weg machen.

Als das Team des Coca-Cola-Trucks heute Morgen wieder auf dem Platz vor der Drostei eintraf, sahen sie die Beschädigungen am Truck sofort: Unbekannte rissen die Lichterketten von dem Truck ab und beschädigten sämtliche Stromstecker, sodass sie nicht mehr zu nutzen waren. Von dem angehängten Auflieger entwendeten die Täter zwei Lautsprecherboxen in einem Wert von mehreren Tausend Euro. Außerdem rissen sie das vordere Kennzeichen des Trucks ab und koppelten den Auflieger von dem Sattelzug ab, sodass dieser im Falle einer Weiterfahrt sich irgendwann selbständig gelöst hätte. Gegen 0.30 Uhr hatten die Mitarbeiter des Teams den Truck zurückgelassen. Irgendwann in der Nacht dann müssen die Vandalen gekommen sein. „Wir gehen erstmal von purem Vandalismus aus“, so Tim Trapmann vom Veranstalter der Tour. Zur Schadenshöhe konnte der Sprecher noch keine weiteren Angaben machen. „Wir waren erstmal damit beschäftigt, Ersatz zu besorgen, damit die Veranstaltung wie geplant stattfinden konnte.“ Das Programm fand dann auch statt. Zwar fuhr der Truck mit deutlicher Verspätung aber dafür schon in voller Beleuchtung in die Pinneberger Innenstadt. Und auch der Weihnachtmann war mit dabei. Zuvor hatte ein buntes Rahmenprogramm von Samba-Tänzern und den „Young Gospel Singers“ das Warten auf den Truck verkürzt. Dazu fanden an vielen Ständen Aktionen von Coca-Cola statt, beispielsweise konnte man Gedichte oder Weihnachtslieder aufnehmen und auf dem elektronischen Weg an seine Liebsten verschicken lassen. Um 19.30 Uhr war es dann schon wieder vorbei, als der Truck sich in Richtung Lübeck verabschiedete. Am nächsten Dienstag macht der Truck dann noch einmal Station in Hamburg-Niendorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert