Soziales Engagement : „Clean Drop“ braucht Support

4412023_800x537_556f47448e9e3.jpg

Die Wirtschaft des größten muslimischen Staates Indonesien wächst seit Jahren rasant an, doch das Wachstum geht an vielen Menschen im Land vorbei. Es gibt nach wie vor viele Regionen, in denen ganze Städte und Dörfer nicht an sauberes Trinkwasser kommen.

Avatar_shz von
03. Juni 2015, 20:25 Uhr

Diesen Umstand möchten die drei Freunde Kevin, Jonas und Marcel ändern. Aus der gemeinsamen Leidenschaft für das Reisen, Surfen und Filmen entstand die Idee, sauberes Trinkwasser nach Indonesien zu bringen. Ursprünglich hatten die drei einen Surfurlaub geplant, doch mit dem Projekt „Clean Drop / Indonesia“ soll aus der einfachen Reise ein sozial-kreatives Projekt ins Leben gerufen werden. Die Idee ist einfach und sehr effektiv: Es sollen 30 Wasserfilter gekauft werden, die aus verschmutztem Wasser sämtliche Krankheitserreger und anderen Schmutz herausfiltern. Da es sich hierbei um die fortschrittlichsten tragbaren Filtersysteme auf dem Markt handelt, sind diese in der Lage, das Wasser zu 99,9 Prozent von Schadstoffen und anderen Belastungen zu befreien. Die Filter halten fünf Jahre lang oder haben das Potenzial, 3,78 Millionen Liter zu filtern. Pro Filter können am Tag 100 Leute versorgt werden. Mit den 30 Filtern sind also insgesamt 3000 Menschen mit frischem Trinkwasser versorgt, das entspricht in etwa der Größe der Gemeinde Heist. Während der Projektdauer soll ein Film gedreht werden, der das Unterfangen festhält und einen Eindruck davon vermittelt, was Kevin, Jonas und Marcel während der Reise erlebt haben. Jeder, der das Projekt für sauberes Trinkwasser in Indonesien finanziell unterstützen und ein Teil des außergewöhnlichen Dokumentarfilms werden möchte, erhält weitere Informationen unter: http://igg.me/at/cleandrop

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert