Neubauvorhaben Aldimarkt : Classic-Tankstelle wird abgerissen

3584379_800x389_50818d06342e3.jpg

Jetzt geht’s flott voran mit dem neuen Aldimarkt in der Stadt. Noch flotter, als ursprünglich gedacht. Denn: Die Classic-Tankstelle an der Reuterstraße wird demnächst schließen.

shz.de von
19. Oktober 2012, 19:23 Uhr

Bis zum Ende dieses Jahres muss sie abgerissen und übergeben worden sein. „Wir haben uns mit der Gesellschaft Classic geeinigt und haben das Pachtverhältnis zum Jahresende aufgelöst“, erklärte Hans-Wilhelm Groth dazu gestern gegenüber den Uetersener Nachrichten. Groth, dessen Firma für den Neubau des Aldimarktes zuständig ist, teilte weiterhin mit, dass beabsichtigt ist, mit dem Abriss der Wohngebäude innerhalb des zu überplanenden Quartiers bereits im November zu beginnen.

Die Errichtung des Discounters mit einer geplanten Nettofläche von 1200 Quadratmetern (inklusive einer Backstation) soll dann im März 2013 folgen. Nachdem die städtischen Gremien grünes Licht gegeben haben. Und das werden sie wohl auch tun, liegen Politik und Stadtverwaltung doch die Bedürfnisse der Anwohner sehr am Herzen. Schon lange wird versucht, einen Nahversorger in dieses große Wohngebiet zu integrieren. Mit dem neuen Aldi – ein Ersatzbau für den Markt am Kleinen Sand – wurde dieser nun gefunden. Der Stadtentwicklungs- und Bauausschuss wird sich am 1. November von 19 Uhr an im Rathaus mit dem weiteren Vorgehen befassen. Konkret soll dort der Entwurfs- und Auslegungsbeschluss erfolgen.

Ein Gutachten des begleitenden Architektur- und Stadtplanungsbüros belegt, dass weder seltene Tiere noch seltene Pflanzen in ihrem Wachstum beziehungsweise Lebensraum gestört werden, wenn der Bereich umgestaltet wird. Auch Wohnstätten von Fledermäusen waren bei einer Ortsbegehung nicht zu erkennen. Vorgeschlagen wurde jedoch, die Baufelderäumung außerhalb des Zeitraumes vom 1. März bis zum 31. August vorzunehmen. Dies wird nun auch erfolgen.

Um die Auswirkungen für Natur und Umwelt zu minimieren beziehungsweise zu verbessern, sollen standortgerechte und regionaltypische Gehölze großzügig (wieder) angepflanzt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert