zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Dezember 2017 | 04:22 Uhr

Cityfest : Cityfest mit Uetersener Bands

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Uetersener Cityfest bietet jedes Jahr wieder ein vielfältiges Programm. In diesem Jahr geht es im musikalischen Sinne besonders hoch her. Auf dem „Beat Basar“ präsentieren sich mehr als 16 Bands aus Uetersen und Umgebung, das heißt dass insgesamt 50 Musiker in Aktion zu bewundern sind. Zusammengenommen ergeben die Programme der Akteure eine Spielzeit von ganzen sechs Stunden.

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2013 | 17:48 Uhr

Mit dabei sind unter anderen Bands von der RockBand AG, die seit nunmehr sieben Jahren an der Rosenstadtschule angeboten wird. Entstanden ist das „betreute Rocken“ aus einer Schlagzeug-AG. Schüler aus Uetersen, Tornesch, Elmshorn und Moorrege nehmen mittlerweile das Angebot an. Die Teilnehmer, die das Angebot wahrnehmen, kommen aus den unterschiedlichsten Schulen, wobei die Schulformen Regionalschule, Gesamtschule und Gymnasium vertreten sind. Bislang konnten sich zwölf Bands im Rahmen der RockBand AG zusammenfinden, um Schul-übergreifend- und verbindend zu musizieren. Beispielsweise treten „Tears Don’t Fall“, „Crazy Misfits“ und die „Human Cucumbers“ auf dem „Beat Basar“ auf dem Uetersener Marktplatz auf. Der zweite Veranstaltungsort ist neben der Bühne auf dem Marktplatz am Rathaus eine Bühne bei dem Musikfachgeschäft Stage Guitar im Großen Sand 115.

Neben den AG-Bands werden auch andere Acts das Cityfest mit ihrer Musik bereichern. Das „Komitee für Popular Akustik“ überzeugt mit ruhigeren Tönen, währenddessen die „Jan Pape Band“ es auch durchaus mal krachen lassen kann. Außerdem sind auch „Burning Jim Stone“ mit dabei.

„Niemand“ haben sich in der Musikszene des Kreises mit ihrer schrägen Show und ihren eigenwilligen Electro-Songs bereits einen Namen gemacht. Sie werden ebenfalls beim diesjährigen Cityfest zu sehen sein.

Ab 17 Uhr wird auf der Marktplatz-Bühne Live-Musik geboten. Bei Stage Guitar machen „Tears Don’t Fall“ ab 13 Uhr den Anfang.

Der Eintritt ist bei allen Acts frei. Stilistisch sind die Bands breit aufgestellt, es wird somit für jeden Geschmack etwas dabei sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert