zur Navigation springen

Fazit : Cityfest: Der Erfolg wirkt noch lange nach

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Wir sind begeistert. Es war ein voller Erfolg. Die ‘Tu-was!’-Aktion ist super gut angenommen worden. Die einzelnen Vereine und Verbände haben sich große Mühe gegeben, sich zu präsentieren.“ Diese rückblickende Einschätzung vom Ablauf des Cityfestes vertritt Andreas Hinrich, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG).

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 18:35 Uhr

Es habe viele Gespräche in entspannter Atmosphäre gegeben. Es sei ein Geben und Nehmen gewesen. Sowohl die Veranstalter, Stadt und IHG, als auch die Vereine und Verbände hätten davon präsentiert. Auch die von der VR-Bank gesponserte, große Bühne sei während der gesamten Zeit besetzt gewesen. „Gut angekommen ist auch das Element ‘Beatbasar’“, so Hinrich, der die Initiative von Musiklehrer Ove Petersen dabei anerkennend hervorhob.

Man selber habe die gute Stimmung am IHG-Stand erleben können. Dieser sei stark frequentiert gewesen. Die Uetersen-Broschüre der Stadt habe sich, so Hinrich, eines reißenden Absatzes erfreut. Die auswärtigen Besucher hätten immer wieder unterstrichen, dass ihnen der verkaufsoffene Sonntag, eingebettet in ein so großes und facettenreiches Fest, sehr gut gefalle. „Wir wollen das Konzept in Zukunft in einen festen Rhythmus einbinden. Wir genau dieser aussieht, muss jedoch erst mit den Vereinen, die teilgenommen haben und bei uns im Vorstand erörtert werden“, so der IHG-Chef. Mit Ove Petersen habe er bereits darüber diskutiert, bei zukünftigen Stadtfesten das Element Musik noch stärker hervorzuheben. So könnten einzelne Gruppen oder Musiker an verschiedenen Orten unplugged zur Untermalung auftreten.

Und auch Kaufmann Hans-Jürgen Wientapper aus der Fuzo äußerte sich zufrieden: „Wir konnten viele, auswärtige Kunden aus dem näheren Kreisgebiet und dem Hamburger Randgebiet begrüßen. Man trifft diese neuen Kunden auch später immer wieder. Man sieht daran, dass von solchen Festen ein nachhaltiger Effekt ausgeht. Wientapper sagte, dass ihm auch die Atmosphäre auf dem Marktplatz gut gefallen habe. Und zudem sei in der Fußgängerzone viel losgewesen. „Hut ab vor den vielen freiwilligen Helfern, die sich für die Allgemeinheit engagiert haben“, so Wientapper abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert