Verjüngung : CDU tritt mit neuen Gesichtern an

3693061_800x431_51228a3491407.jpg

Generationswechsel in der Hetlinger CDU: Auf der Unionsliste für die Kommunalwahl im Mai stehen sieben neue Namen. Drei davon werden als Direktkandidaten auf den Stimmzetteln erscheinen. Bei einer Mitgliederversammlung wurden sie einstimmig gewählt.

shz.de von
18. Februar 2013, 21:03 Uhr

„Ich freue mich sehr über diese umfangreiche Liste. Da ist alles dabei: Neue und erfahrene Leute, jung und alt“, sagte Bürgermeisterin Barbara Ostmeier nach der Kandidatenwahl im Hetlinger Treff. Sie selbst steht auf Platz 1, gefolgt von dem Fraktionsvorsitzenden Alexandrè Thomsen sowie Matthias Strauch und Holger Martinsteg. Diese vier gehören der Gemeindevertretung bereits an.

Neu im Team sind Thorsten Gerhartz, Oliver Schönfeldt und Monika Riekhof. Gerhartz lebt seit der Kindheit in Hetlingen, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Der 35-jährige Hauptfeldwebel arbeitet bei den Feldjägern in Eckernförde und gehört seit 2012 dem Bauausschuss an. „Ich habe das Dorf über 30 Jahre kennengelernt und möchte mich hier einbringen, um weiter Wachstum zu sehen“, sagte er.

Oliver Schönfeldt ist hauptberuflich bei der Hamburger Feuerwehr und ehrenamtlich bei den Hetlinger Brandschützern tätig. „Ich möchte aktiv an einer lebenswerten Zukunft im Dorf mitarbeiten. Nur schimpfen hilft nicht“, sagte der 43-jährige Ehemann und Vater zweier Söhne. Er lebt seit zwölf Jahren in dem Dorf.

Monika Riekhof erinnert sich noch gern an ihren Umzug nach Hetlingen vor sechseinhalb Jahren. „Wir sind super aufgenommen worden. Ich denke, jetzt ist es an der Zeit, mal was zurückzugeben“, sagte die 38-jährige zweifache Mutter. Seit dreieinhalb Jahren leitet Riekhof den Schulverein, seit zwei Jahren den Elbkinderchor.

Zweierlei verbindet Riekhof mit Sonja Wehner (Listenplatz 8), Jana Sell (Platz 10) und Constantin Seeger (Platz 11): Sie treten erstmals für die Hetlinger CDU an, sind aber keine Mitglieder.

Für Ostmeier ist das kein Problem: „Es entspricht meiner Grundeinstellung, dass wir auf der kommunalen Ebene nicht die Parteizugehörigkeit in den Vordergrund stellen, sondern das Engagement für das Dorf“, sagte sie. Dass sich die Kandidaten für die CDU aufstellen ließen, sei ein klares Bekenntnis zur Partei. Neu auf der Liste ist auch das CDU-Urgestein Hartmut Pieper. Sechs der 18 Plätze sind mit Frauen besetzt.

Den Generationswechsel ermöglichten nicht zuletzt Werner Hornbogen, Clemens Koopmann, Hans-Werner Grupen und Jonn-Heinz Bernhardt. Die bewährten Mitstreiter machten Platz für den Nachwuchs. Letzterer erhielt einen besonderen Dank. Bernhardt hatte elf Jahre lang den Ortsverband geleitet, bevor er 2012 den Vorsitz an Ostmeier abgab. „Du hast große Fußstapfen hinterlassen“, sagte sie und überreichte dem 62-Jährigen eine Schachblume.

Ehrungen Für langjährige Treue zur CDU ehrte die Hetlinger Ortsverbandsvorsitzende Barbara Ostmeier Hans-Werner Grupen und Karl-Heinz Körner. Beide gehören der Union seit 45 Jahren an. „Das ist ungewöhnlich in dieser Zeit“, sagte Barbara Ostmeier. Genauso lange besitzen schon Hans-Ernst Wulff und Hans-H. Körner das CDU-Parteibuch. Sie ließen sich aber ebenso wie Uwe Hamkens und Monika Thiele während der Mitgliederversammlung entschuldigen. Er gehört seit 35, sie seit 30 Jahren den Konservativen an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert