Politik : CDU gewinnt an Kompetenz

3568654_800x434_5069f0265d40f.jpg

In Zeiten des zunehmend spürbaren Desinteresses für das politische Geschehen auch vor Ort ist es etwas Besonderes, wenn einmal genau das Gegenteil Thema ist. So verhielt es sich gestern während eines Pressegespräches mit CDU-Fraktionschaf Andreas Stief. Der präsentierte gleich drei neue Fraktionsmitglieder: Gerhard Nähring, Geschäftsführer einer Steuerberatungsgesellschaft, Björn Schreiber, Zeitsoldat und Diplom-Pädagoge sowie Andreas Faust, Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Schenefeld (bei Itzehoe). Faust war zuletzt stellvertretender Büroleitender Beamter im Uetersener Rathaus.

shz.de von
01. Oktober 2012, 21:32 Uhr

„Wir sind jetzt die stärkste Fraktion und haben die SPD überholt“, freut es Stief, der dabei auch schon den Blick auf Mai 2013 gerichtet hat – die Kommunalwahl. Klares Ziel der CDU, gestern verkündet: die SPD auch bei der Anzahl der Mandate überholen, also stärkste politische Kraft in Uetersen werden. „Wir brauchen eine gewisse Zeit des Übergangs, alles andere wäre nicht professionell“, so Stief. Es sei wichtig, Menschen, die sich politisch betätigen wollten, rechtzeitig einzubinden, um sie fit zu machen für das kommunalpolitische Geschehen der kommenden Legislaturperiode.

Und die neuen Fraktionsmitglieder sind diesbezüglich bereits „Schwergewichte“. Gerhard Nähring (63) verfügt über politische Erfahrung. Allerdings nicht auf kommunaler Ebene. Beruf und Familie aber hätten in der Zwischenzeit Vorrang genossen. Jetzt seien seine drei Kinder erwachsen, und auch beruflich wolle er kürzer treten. So könne er sich nun für seine Stadt engagieren.

Gerhard Nähring (40 Jahre in der CDU) gehört den Ausschüssen Wirtschaft und Umwelt als jeweils stellvertretendes Mitglied an.

CDU-Mitglied Björn Schreiber (30) ist noch Soldat. Während seiner zwölfjährigen Zeit bei der Marine hat er Pädagogik studiert. 2013 geht er „von Bord“ und möchte ein weiteres Studium beginnen. Schwerpunkt: Frieden- und Sicherheitspolitik. Schreiber wendet sich der Ausschussarbeit (Stellvertretung) in den Bereichen Soziales und Schule + Kultur zu. Andreas Faust (46) wird als Verwaltungsfachmann in den Ausschüssen Wirtschaft und Rechnungsprüfung mitarbeiten. Allerdings nicht in Stellvertretung, sondern als direktes Ausschussmitglied. Faust gehört ebenfalls seit Kurzem der CDU an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert