zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 23:53 Uhr

Wahlen : CDU-Chef soll Bürgermeister werden

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Bürgermeisterkandidat der Christdemokraten ist gefunden. Für Günther Laudan hat sich die CDU-Fraktion in einer Sitzung einstimmig ausgesprochen. Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes soll nicht nur für Bärbel Thiemann in die Gemeindevertretung nachrücken, sondern auch zum Gemeindeoberhaupt gewählt werden. Dies erklärt Laudan im Namen der Fraktion in einer Pressemitteilung.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2012 | 20:04 Uhr

Bärbel Thiemann hatte während der vorerst letzten Gemeindevertretersitzung Ende März ihren Rücktritt von allen politischen Ämtern zum 30. April erklärt. Das brachte die Partei in eine prekäre Situation, denn keiner der vier verbliebenen Christdemokraten in der Gemeindevertretung zeigte sich bereit, für das Amt zu kandidieren. Folglich musste der Nachrücker von der CDU-Liste auch das Amt des Bürgermeisters übernehmen.

Diese Situation hatten die Sozialdemokraten zum Anlass genommen, ihren ersten stellvertretenden Bürgermeister Reinhard Pliquet als Nachfolger der Christdemokratin ins Gespräch zu bringen („Reini ist der Richtige“). Sie argumentierten, ein Nachrücker verfüge nicht über die politische Erfahrung wie ein gestandenes Gemeinderatsmitglied. Der gebürtige Neuendeicher engagiert sich seit 34 Jahren in der Gemeindevertretung. Pliquet war fünf Jahre zweiter Stellvertreter und ist im 25. Jahr erster stellvertretender Bürgermeister. Seit dem 1. Mai ist der 60-jährige amtierender Bürgermeister Neuendeichs. Auf die Positionierung der SPD in ihrem Mitteilungsblatt „Uns Neendiek“ reagierte der CDU-Vorsitzende mit einem Bürgerbrief, der im Dorf verteilt wurde. Darin wird den Genossen Diffamierung der möglichen Nachrücker vorgeworfen.

Laudan kritisiert sein SPD-Pendant Gerd Mettjes, der das Mitteilungsblatt unterschrieben hatte, er widerspreche geltendem Recht. Ein aus der Liste nachrückender Gemeindevertreter habe alle Rechte, sei in vollem Umfang stimmberechtigt und gegebenenfalls auch zum Bürgermeister wählbar. Der CDU-Chef warf den Sozialdemokraten vor, die Bürger nicht sachlich richtig zu informieren.

Die Gemeindevertretersitzung, während der der neue Bürgermeister gewählt werden soll, findet am Mittwoch, 13. Juni, ab 20 Uhr im Dörpshus statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert