zur Navigation springen

Weihnachtskonzerte im Jubiläumsjahr : Carlo von Tiedemann und Blech-Bläser zu Gast bei den Chorknaben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Chorknaben Uetersen gestalten in diesem Jahr ein ganz besonderes Weihnachtskonzert. Am 19. und 20. Dezember treten die Sänger in der Klosterkirche auf, jedoch nicht alleine. Anlässlich ihres 50. Geburtstages haben sie sich Gäste eingeladen.

Am Sonnabend vor dem vierten Advent ist NDR-Fernseh-Mann Carlo von Tiedemann zu Gast, um das Konzert, das um 19 Uhr beginnt, zu begleiten. Am 20. Dezember werden die Chorknaben von einem hochkarätigen Blechbläserquartett begleitet. Der Chor interpretiert Motetten alter Meister sowie adventliche und weihnachtliche Lieder.

Die Konzerte am 4. Advent beginnen um 15 und um 18 Uhr. Chorleiter Hans-Joachim Lustig empfiehlt, von der Möglichkeit des Kartenvorverkaufs Gebrauch zu machen. Dieser hat am Montag begonnen.

Eintrittskarten zum Preis von 18 Euro (ermäßigt zwölf Euro) gibt es bei Lavorenz in Uetersen, beim Brillenmacher in Tornesch, im Musikhaus Hofer in Elmshorn, im Buchhaus Steyer in Wedel, bei der Moorreger Theaterkasse und im Pinneberger Bücherwurm (plus zehn Prozent Vorverkaufsgebühr). Soweit vorhanden werden Restkarten an der Abendkasse verkauft. Diese öffnet jeweils eine halbe Stunde vor Konzertbeginn.

Die Chorknaben freuen sich schon sehr auf diesen weiteren Höhepunkt ihres Jubiläumsjahres und verweisen gleichsam auf den 27. Dezember. Dann treten sie, gemeinsam mit weiteren Sängern aus dem Kreisgebiet, im Saalbau Elmshorn, Adenauerdamm 2, auf. Vorgetragen wird dort das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach (Kantaten 1 bis 3). Wer dieses Werk bereits einmal mitgesungen hat (egal in welchem Chor), ist herzlich eingeladen, diese „Singalong“-Veranstaltung, die um 17 Uhr beginnt, aktiv zu unterstützen. Mit der Aufführung des Weihnachtsoratoriums schließt sich der Konzert-Kanon 2015 der Chorknaben Uetersen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2015 | 20:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert