Chormusik : „Cantate Domino“ in Perfektion

4099274_800x411_539f1cdbc41be.jpg
1 von 2

Rund 80 Besucher haben am Sonntag das Konzert von I Vocalisti in der Klosterkirche besucht. Sie kamen in den Genuss ganz besonders schöner Stimmen, die sich unter dem Motto „Cantate!“ - Singet! - unter dem Dirigat von Hans-Joachim Lustig zusammengefunden hatten, um ihrer Freude am Chorgesang Ausdruck zu geben.

shz.de von
16. Juni 2014, 18:30 Uhr

Der Kammerchor, der zum wiederholten Male zu Gast im spätbarocken Gotteshaus war, vermochte erneut zu überzeugen. „Singet dem Herrn...“ fand und findet oft Gehör bei den Komponisten, sodass I Vocalisti den Faden über mehrere Epochen hinweg immer wieder aufnehmen und interpretieren konnte. Heinrich Schütz, Hugo Distler, Vic Nees und Josu Elberdin widmeten sich dieser Thematik und vertonten diese dem Geschmack des Zeitgeistes entsprechend beziehungsweise ihrer Gefühlslage.

I Vocalisti ist einer der bedeutenden Kammerchöre in Deutschland. Auf professionellem Niveau wird geistliche aber auch weltliche Chormusik erarbeitet.

Die Professionalität, mit der Chor und Dirigent die gemeinsame Sache angehen, verlangt natürlich auch die Interpretationsfähigkeit der gesamten Bandbreite der Chorliteratur. Und genau das wurde während des Konzerts deutlich.

Da wurden „alte Meister“ wie Gounod und Mendelssohn-Bartholdy ausdrucksstark gewürdigt, aber auch Komponisten, die nach wie vor schöpferisch tätig sind. So Vytautas Miskinis (geboren 1954) und Josu Eelberdin, der 38 Jahre jung ist.

Der Chor aus Lübeck wurde zu Beginn der musikalischen Stunde von Kantor Eberhard Kneifel begrüßt. Im Namen der Kirchengemeinde „Uetersen - Am Kloster“, die Gastgeberin war. Der Kantor hielt sich dabei an das Motto des Konzertes. Kurz und knapp: „Singet!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert