zur Navigation springen

Jahresversammlung : Bunter Strauß vieler neuer Ideen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Jahresversammlungen sind langweilig? Aber nicht, wenn sie bei den Rosenfreunden Uetersen angesagt sind. Der Erste Vorsitzende, Dr. Gerd Müller, weiß sie zusammen mit seinen anderen Vorstandskollegen, die alle ganz unterschiedliche Fachbereiche haben, so abwechslungsreich zu gestalten, dass aus dem bürokratischen Höhepunkt des Jahres ein ganz erstaunlich bunter Strauß von erlebten und geplanten Ereignissen wird, die sich rund um das Rosarium und die gesamte „Hochburg der Rosenzucht“ im Kreis Pinneberg und in ganz Deutschland ranken.

Dekorative Manschette um diesen Strauß bilden die prächtigen Fotos, die per Power-Point-Präsentation in die einzelnen kurzweiligen Vorträge eingebaut werden und so haben die Mitglieder, die im Parkhotel Rosarium zu der Mitgliederversammlung gekommen waren, einen ganz besonderen, unterhaltsamen Abend erlebt. Der 115 Mitglieder starke Verein der Freunde und Förderer des Rosariums Uetersen, dabei sind auch zwölf Firmen aus Uetersen und Umgebung, erledigte die Regularien zügig, zu neuen Beisitzern wurden Gabriela Schramm von der Interessensgemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) Uetersen und Johann Freese, kaufmännischer Angestellter in der Klein Nordender Baumschule Heydorn, jeweils einstimmig gewählt.

Der Verein, so erklärte derVorsitzende, will mit einer größeren Anzahl von Beisitzern seine Fachkompetenz erweitern und damit auch noch mehr Ideen umsetzen. Apropos Ideen: Gerd Testorf hat seinen Plan, Fontänen in Form von zwei ineinander verschlungenen Ringen im Mühlenteich zu installieren, noch einmal um eine geniale Idee bereichert. Sollten die beleuchteten Fontänen gerade einmal nicht sprudeln, hat er etwas besonderes für die Verschönerung der schmucklosen 13 Düsen auf jeweils einem der beiden Ringe ausgetüftelt. Auf die Klammern, die Lichtbänder und Wasserleitungen mit Düsen zusammen halten, sollen geschmiedete, etwa 20 bis 25 Zentimeter große Rosenblüten gesetzt werden, damit die beiden Ringe auch ohne Wasserspiele ein attraktives Bild abgeben.

Auch in diesem Jahr haben die Rosenfreunde wieder viel und Interessantes zu bieten: Am Freitag, 27. April, gibt es um 19 Uhr einen Vortrag mit vielen schönen Bildern aus und vom Europa-Rosarium Sangerhausen im Harz. Referent ist Thomas Hawel, Leiter dieses 109 Jahre alten Rosariums mit 8300 verschiedenen Rosensorten und damit der größten Rosensammlung der Welt.

Bereits am 21. Juni wird die Rosensaison dann in Uetersen eröffnet und damit auch die neue Rosenprinzessin vorgestellt, parallel zum Uetersener Rosenfest vom 30. bis zum 1. Juni läuft in Sparrieshoop ein großes Fest zum 125-jährigen Bestehen der Firma Kordes.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2012 | 20:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert