Weltkindertag : Bunte Meile mit Spielen

3240875_800x626_4e7633cb198ac.jpg

Noch größer und bunter als in den Jahren zuvor ging es am 18. September beim Weltkindertag-Fest auf dem Gelände am JottZett und der Klaus-Groth-Schule zu.

shz.de von
18. September 2011, 20:07 Uhr

Die Möglichkeiten zum Spielen, Toben, Genießen, Schauen und Spaß haben waren schier unendlich. Denn das JottZett-Team hatte die Pfadfinder, die Jugendfeuerwehr, die Tornescher Tagesmütter, Ausrichter des Kindersicherheitstrainings KISI, verschiedene Vereine, die DRK-Kindertageseinrichtung und den DRK-Kinderhort sowie den TuS Esingen mit zur Ausrichtung des Festes ins Boot geholt. Und natürlich fehlte auch der beliebte Power Truck mit seinen Riesen-Hüpfburgen nicht.

Die vielen Mühen der Vorbereitung und Ausrichtung des tollen Festes wurden mit begeisterten Besuchern belohnt. Nicht nur die Kinder in allen Altersklassen waren zuhauf gekommen, auch Eltern und Großeltern nutzten das Fest und seine Angebote als „Familiennachmittag“. Eifrig absolvierten die Jungen und Mädchen sechs Spielstände, ließen sich im „Laufzettel“ die erfolgreiche Teilnahme an den Stationen quittieren und wurden mit kleinen Preisen belohnt.

Wer lieber mit Kisten sausen, sich mit Spiel- und Sportgeräten aus dem JottZett-Spielmobil vergnügen, hüpfen, klettern, rutschen oder Kisten hoch hinaus stapeln wollte, kam auch auf seine Kosten. Und wer ganz aufmerksam an den Spiele- und Verzehrständen, an denen es Würstchen, Eis, Kuchen, Waffeln, Mandeln und Getränke gab, verweilte, der konnte sogar noch Einiges entdecken und erfahren. Es hatten sich nämlich Elefanten, Giraffen, Affen, Tiger und Kängurus (auf Bildern) auf dem Gelände versteckt. Und diese galt es zu finden und Fragen dazu zu beantworten. Das Wetter ließ das JottZett-Team und die vielen Mitgestalter nicht im Stich und so ging am Stand der Pfadfinder das „Lagerfeuer“ beim Stockbrotbacken zum Glück nicht aus. In der Klaus-Groth-Schule herrschte mit mehr als 60 Flohmarktständen, organisiert vom Förderverein der Schule, ebenso reges Treiben, und Bücherfreunde fanden beim Flohmarkt in der Bücherei für sich „Leseschätze“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert