Projekt : Bücherei-Angebote für Dementenarbeit

Haben die Medientaschen für gut befunden: Die Pflegerinnen Henna Froesch (von links), Maren Freundt, Johanna Großnick und Büchereileiter Michael Haase.
Haben die Medientaschen für gut befunden: Die Pflegerinnen Henna Froesch (von links), Maren Freundt, Johanna Großnick und Büchereileiter Michael Haase.

Ausleihe von Medientaschen für Angehörige von Demenzkranken.

shz.de von
03. März 2017, 16:30 Uhr

Uetersen | Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein führt derzeit Angebote für die Betreuung und den Umgang mit Demenzkranken ein. Die Uetersener Stadtbücherei ist eine von 74 Büchereien im Land, die sich an dem vom Ministerium für Justiz, Kultur und Europa geförderten Projekt beteiligen. Kürzlich wurde das so genannte „Kleine Picknick im Labyrinth“ vorgestellt. Das Angebot in Form von Medientaschen richtet sich an Menschen, die Demenzkranke betreuen und sich in ihrem privaten Umfeld mit dem Thema Demenz auseinandersetzen möchten.

In diesen Medientaschen sind Texte und Filme enthalten, die speziell für ältere, demente Menschen geschaffen wurden und zur Unterhaltung und Entspannung beitragen sollen. Musik aus früheren Zeiten soll das Hörvermögen stimulieren und zum Mitsingen und Bewegen anregen. Bildkarten fördern das visuelle Erkennen und sprachliche Benennen. Ratgeber wollen darüber hinaus praktische und emotionale Unterstützung bieten und Hintergrundwissen zur Krankheit Demenz liefern. Bilderbücher und Texte zu den Themen „Älterwerden“ und „Demenz“ sollen das Verständnis zwischen den Generationen und stärken das familiäre Gemeinschaftsgefühl fördern.

Die Medientaschen können von Kunden der Bücherei entliehen werden. Praktiker loben die Inhalte als sehr geeignet. So freuen sich auch die Uetersener Diakonieschwestern Maren Freundt (Leitung) und Johanna Großnick (Tagespflege) sowie Henna Froesch vom Senioren- und Pflegeheim Cäcilienburg in Tornesch darauf, das Angebot der Tasche jetzt nutzen zu können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen