zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 11:11 Uhr

Bücherausleihe im Wandel der Zeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein modernes Medienzentrum auf einer Fläche von 500 Quadratmetern mit einem engagierten Team unter Leitung von Diplom-Bibliothekar Michael Harbeck, 34000 Medien und 24-Stunden-Bibliothek im Internet durch die „Onleihe zwischen den Meeren“, das ist die Stadtbücherei Tornesch.

Seit acht Jahren hat sie ihr Zuhause am Standort der Klaus-Groth-Schule und ist Schulbücherei der Bildungseinrichtung des Schulzweckverbandes Tornesch-Uetersen mit aktuell 29000 Medien, die im Keller der Bücherei auf einer Fläche von 100 Quadratmetern verwaltet werden. Vor sieben Jahren kam eine weitere Aufgabe hinzu: Der Bücherei wurden die Aufgaben des Kreismedienzentrums mit einem aktuellen Bestand von 2100 Medien übertragen. Und wer kennt sie nicht, die Autorenlesungen, Vorlesenachmittage für Kinder, Ausstellungen, Malwettbewerbe, die Bücherflohmärkte und vielen anderen Veranstaltungen rund ums Lesen und ums Buch? 60 Jahre nach Gründung der Bücherei Tornesch vom „Unternehmen Bücherei“ zu sprechen, ist also gar nicht so weit hergeholt. Für den Betrieb ihrer Stadtbücherei stellt die Stadt ein Budget zur Verfügung. In diesem Jahr beträgt der Zuschuss 18 Euro pro Einwohner. Am Donnerstag, dem 23. April, dem „Welttag des Buches“ wird in der Bücherei das 60-jährige Bestehen der Einrichtung begangen.

Elf Regale mit 907 Bänden bildeten am 5. Januar 1955 den Start der damaligen Gemeindebücherei Tornesch. Untergebracht war die Bücherei in einem Raum der Gemeindeverwaltung an der Jürgen-Siemsen-Straße. Geleitet wurde sie ehrenamtlich und zwar von dem Rektor i.R. Otto Amberger. Dass es überhaut zu einer Bücherei in der Gemeinde Tornesch kam, ist einem Vertrag zu verdanken, den die Gemeinde 1954 mit dem Verein für Erwachsenenbildung und Büchereiwesen Schleswig-Holstein zur Errichtung einer öffentlichen Freihandbücherei geschlossen hatte. 1955 wurden 0,44 DM pro Einwohner für die Buchanschaffung bereitgestellt. Die Gemeinde trug 50 Prozent der Kosten, Kreis und Land je 25 Prozent. Mit Ausnahme von Kindern, Rentnern und Sozialhilfeempfängern wurden 5 Pfennige pro Band und 14 Tage Ausleihzeit genommen.

1961 nutzte die Bücherei bereits vier Räume in der Gemeindeverwaltung, 1976 erfolgte der Umzug in die Esinger Grundschule. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Bücherei bereits von der Buchhändlerein Thela Maria Haack geleitet. 1987 zog die Bücherei in den ersten Stock des Tornescher Hofes, wenig später wurden im Erdgeschoss 307 Quadratmeter angemietet. 1992 gehörten zum Büchereiteam fünf Teilzeitkräfte. Sie verwalteten einen Bestand von 22000 Medien und bewältigen, unterstützt von Schülern, 75000 Entleihungen im Jahr. Das Computerzeitalter für die Verbuchungs- und Katalogisierungsarbeiten hielt Einzug. Seit Langem steht auch Internet und seit einem Jahr kostenfrei WLAN für die Nutzer zur Verfügung. Am 27. Januar 1997 übernahm Diplom-Bibliothekar Michael Harbeck die Büchereileitung. Kontinuierlich wuchs die Zahl der Medien, der Nutzer, der Ausleihe, der Veranstaltungen und Kooperationen weiter. Bevor im Zusammenhang mit dem Bau der Klaus-Groth-Schule die Bücherei ihren Standort neben Schule und JottZett erhielt, musste jedoch etwa eineinhalb Jahre eine Interimslösung im AWO-Zentrum herhalten. Der Einsatz des Büchereiteams war enorm, die Leserschaft hielt die Treue.

Kooperationen und neue Wege

In den Räumen der Bücherei am Klaus-Groth-Schul-Standort stiegen die Nutzer- und Ausleihzahlen der Bücher, Hörbücher, Videos, DvDs, CDs, Zeitungen und Zeitschriften weiter an. Im vergangenen Jahr wurden 221055 Ausleihen erzielt. Wohin nun die Reise im Zeitalter von eBook, eAudio, ePaper und eMusic führt, weiß niemand. Zwar ist ein Rückgang der Ausleihe von Hörmedien und Videos zu verzeichnen, da immer mehr Nutzer am eigenen PC „downloaden“, aber die Buchausleihe erlebt eine Renaissance. „Früher war ein Buch Infoquelle Nummer 1, heute ist es eine wichtige Spartenquelle geworden. Wir müssen auf diesen Trend flexibel reagieren“, so Büchereileiter Michael Harbeck. Durch intensivierte Kooperationen mit den Grundschulen im Bereich Leseförderung und bei Themenbestellungen für den Unterricht, die Zusammenarbeit mit der VHS im Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ und „Lesen macht das Leben leichter“ sowie mit dem JottZett durch die Bereitstellung von Jugendzeitschriften geht die Bücherei bereits neue Wege in Form von „aufsuchender Büchereiarbeit“.

Montag, Dienstag und Freitag hat die Bücherei von 10 bis 12.30 und von 15 bis 18.30 Uhr geöffnet. Mittwoch von 10 bis 12.30 Uhr und Donnerstag von 10 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 19.30 Uhr.

Büchereileiter Michael Harbeck und sein Team – Kirsten Hell, Jutta Scholz, Sandra Harbeck, Benita Kordt und Beate Hohenstein – freuen sich am Donnerstag, 23. April, den ganzen Tag über auf viele Besucher der Programmpunkte zum 60-jährigen Bestehen der Bücherei.

Das geburtstags-Programm

10.30 Uhr: Aufführungen von Johannes-Schwennesen-Schülern und Fritz-Reuter-Schülern; ab 10.30 Uhr Übergabe der Gruppenpreise zum Malwettbewerb der Tornescher Kindergärten zum Thema Bücherei; 16 Uhr: „Fan Fiction“ mit der Poetry Slamerin Sarah Reinelt von der Klaus-Groth-Schule; 16.30 Uhr: „Unsichtbares Theater“ mit der Gruppe darstellendes Spiel der Klaus-Groth-Schule; 17.15 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Karneval in Venedig“ (bereits vor 17 Jahren gaben Monika und Peter Gowitzke mit Masken, Kostümen und Fotos in der Bücherei Einblick in ihr besonderes Hobby, die Teilnahme am Karneval in Venedig); 18 Uhr: öffentliche Feierstunde mit Grußworten, Darstellung der Kooperationen der Stadtbücherei und Übergabe einer Bücherkiste „Lesen macht das Leben leichter“ an die VHS. Bereits ab dem Nachmittag sorgt die Gruppe „Lace on Wood“ für musikalische Unterhaltung und auch abends ab 19.30 Uhr ist die Gruppe bei der Lesung von Arne Tiedemann (freier Eintritt) mit dabei. Der Bibliothekar und beliebte Kolumnenschreiber aus Kollmar Arne Tiedemann liest aus seinem im vergangenen Jahr erschienenen Buch „Endlich 40 – das war mein Leben“.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2015 | 21:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert