zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 14:58 Uhr

Handball : Bruhn kauft dem TSV den Schneid ab

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Torwart Jan-Michael Bruhn hat beim 23:29 (8:12) des TuS Esingen II den TSV Uetersen in der Sporthalle Seminarstraße am Sonntagabend den Schneid abgekauft.

Eigentlich waren es zu viele Möglichkeiten, die die TuS-Abwehr der jungen TSV-Mannschaft gestattet hat, doch mit 28 gehaltenen Bällen machte Bruhn dieses eindeutig wett. ,,Er hat eine sehr gute Leistung gezeigt”, so TuS-Trainer Dennis Nickel nach dem Spiel, das kein großes Niveau hatte.

Nach einem schönen Kreis-anspiel an Patrick Scharfenberg ging der TSV 1:0 in Führung, die einzige im gesamten Spiel. Nach zähem und nervösem Vortrag auf beiden Seiten zog dann der Gast ab der 9. Minute auf zwei bis drei Toren davon. In der 25. Minute hatte sich der TSV dann zum 8:8 herangekämpft, doch nach TSV-Fehlern ging der TuS bis zur Pause mit vier Toren in Führung.

Nach dem Wechsel war Uetersen dann völlig von der Rolle. Pass- und Fangfehler, Stürmerfouls und TSV-Würfe an den Pfosten, wenn Bruhn einmal nicht am Ball war, führten zum 10:18 (39. Minute). Während Uetersen dann ob der nicht verwerteten Möglichkeiten mit sich haderte, zogen die Gäste Tor um Tor davon (14:22, 44. Minute). Nach 55 Minuten konnte Uetersen zwar noch einmal auf fünf Treffer herankommen (20:25), doch es sollte einfach nicht sein, obwohl Lötje im Tor jetzt auch einige Bälle anfassen konnte. Pfosten oder Latte, sowie Bruhn standen dem TSV-Erfolg immer wieder im Weg. Selbst eine vom Trainer angeordnete 1:1-Deckung gegen TuS-Aufbauspieler Tobias Lissner brachte keinen Erfolg, denn nun trafen die Gäste auch von den Außenpositionen.

,,Die Jungs setzen nicht um, was sie gesagt bekommen. Wenn man dazu die Hütte nicht trifft, kommen die Unsicherheiten dazu. Da häufen sich dann die Fehler. Aber die Esinger sind schon eine gute Mannschaft. Sie waren einfach robuster und wir werden alles nach diesem gebrauchten Tag nach dem nächsten Training ansprechen”, so TSV-Trainer Bernd Ramspott.

Ramspott wird dabei das Ziel, mit der jungen TSV-Mannschaft oben in der Tabelle mitzuspielen, nicht aufgeben. Aufsteigen muss man eben noch nicht. TSV Uetersen: Hendrik Janert (7 gehaltene Bälle), Sören Lötje (6), Julian Landmann (4/1 Siebenmeter) im Tor. Lasse Timm (6 Tore), Yannik Voß, Maximilian Ladiges (je 3), Tobias Schneider, David Schröder, Patrick Scharfenberg, Nils Ladiges (je 2), Tobias Bauer, Simon Ossenbrüggen, Jasper Timm (je 1).

Trainer Bernd Ramspott. Siebenmeter: 4/2. Posten/Latte: 11. Zeitstrafen: Maximilian Ladiges, Tobias Schneider, Nils Ladiges (2).

TuS Esingen II: Jan-Michael Bruhn (28 gehaltene Bälle) im Tor. Thies Jensen, Yannick Hellmich (je 6 Tore), Rene Behrmann (5), Moritz Machey, Tobias Lissner, Tobias Haan (je 3), Daniel Ahlert (2), Kevin Lissner (1), sowie Florian Dheilly und Tobias Rossow. Trainer Dennis Nickel. Siebenmeter: 4/3. Posten/Latte: 3.

Zeitstrafen:Tobias Lissner, Tobias Haan, Thies Jensen (3). Rote Karte: Jensen (48:22. Minute nach der 3. Zeitstrafe). Schiedsrichter: Wolfgang Meyer, Jörg Stahl (HSG Pinnau). Zeitnehmerin: Anneke Saß (Barmstedter MTV). Sekretär: Kay Röhl (TSV Uetersen).

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2014 | 21:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert