Neujahrsempfang : Broadway im Bürgerhaus

4275867_800x576_54b01d8f79eea.jpg

„Etwas Neues“ wollte Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak diesmal als musikalischen Rahmen für den Neujahrsempfang, verriet er am Anfang den Gästen im Bürgerhaus. Und so sorgten Darsteller der Pinneberger Musical-Company mit Hits aus Tarzan, Cats und Tanz der Vampire für gute Laune.

shz.de von
09. Januar 2015, 19:25 Uhr

Der Bürgermeister stellte die Großprojekte Appens in den Mittelpunkt seiner Rede. Dazu gehört die Erweiterung des Gewerbegebietes Hasenkamp. Auf 2,5 Hektar können sich Betriebe ansiedeln. Es gibt jedoch mehr Bewerber als Grundstücke. Voraussichtlich Ende 2015 sollen die Planungen für das neue Baugebiet Bargstücken abgeschlossen sein. 2016 könnten also die Häuslebauer starten.

Abgeschlossen ist die Sanierung des „Weg an den Karpfenteichen“, die 350000 Euro kostete. Das Gemeindeoberhaupt berichtete, dass das Gut Schäferhof sich finanziell an dem Projekt beteiligte. Es sei zwingend notwendig gewesen, da bereits zwei Bürger Forderungen wegen Schäden an ihren Autos gestellt hatten. Da dort Warnschilder standen, konnten die Forderungen jedoch abgewehrt werden.

Die Investitionen wirken sich auf den aktuellen Schuldenstand aus, der 4,1 Millionen Euro beträgt. Er mache sich jedoch „keine Sorgen“, den darin enthalten sind „beträchtliche Grundstückskäufe“. Demnächst stehen dem Verkäufe gegenüber. Und es gibt erhebliches Gemeindevermögen mit 52 Wohnungen, Sportzentrum, Feuerwache, Grundschule und Bürgerhaus.

Banaschak beschrieb auch den „steigenden Ausgabenbedarf“ der Gemeinde. Da sind die Schulkostenbeiträge von 560000 Euro, 589000 Euro als Zuschüsse für die beiden Kindergärten und die Bewirtschaftungskosten von 415000 Euro. Für die Dienste von Kreis und Amt muss Appen 2,68 Millionen Euro ausgeben.

Das ist fast die Summe, die die Kommune aus der Einkommenssteuer einnimmt, stellte Banaschak fest. Weitere wichtige Einnahmen sind die Schlüsselzuweisungen aus Kiel (956000 Euro), die Gewerbesteuer (750000 Euro) und die Grundsteuern für land- und forstwirtschaftliche Betriebe sowie Grundstücke (634000 Euro).

Übrigens: Die Musical-Company nutzte die Chance, auf ihre nächsten Aufführungen von 12 bis 21. März im Pinneberger Cap Polonio hinzuweisen. Für „Cats“ dürften sich jetzt einige Appener interessieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert