zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 17:15 Uhr

Knust : Britischer Folk hat einen neuen Namen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Stadt London ist eine der internationalen Folk-Metropolen. In dieser Szene wurde die Musikerin Laura Marling groß und mittlerweile zählt die Gewinnerin des Brit- und NME-Awards zu den angesagtesten Neulingen aus Großbritannien. Zu den ganz jungen Newcomern zählt die Künstlerin nach insgesamt vier Studioalben selbstredend nicht mehr, doch ihre Musik klingt nach frischem Wind für das Genre. Die letzten drei Platten waren in den Top 4 der britischen Album-Charts vertreten und nach einem halben Jahr der musikalischen Abstinenz meldet sich Laura Marling mit ihrem neuen Werk „Short Movie“ zurück. Gemeinsam mit ihrere Band hat die Britin ein echtes Statement in Sachen Folk auf die Beine stellen können.

Die Liebe zur Folkmusik entdeckte Laura Marling schon während ihrer Jugend. Maßgeblich wurde sie dabei nach eigenen Angaben von ihrem Vater beeinflusst, der als Musiklehrer arbeitete und sie schon früh mit unterschiedlichen Instrumenten vertraut machte. Entdeckt wurde sie dann von „Jamie T.“, einem der größten Folk-Stars Großbritanniens. Er wollte das junge Talent unbedingt unterstützen und so kam eine ausgiebige gemeinsame Tour zustande, die den Stein weiter ins Rollen brachte. Es folgte eine Solo-Tournee und eine Nominierung für den Mercury-Preis. Ihr erstes Album „Alas, I Cannot Swim“ sorgte während dieser Zeit für Furore und machte Laura Marling zum neuen Geheimtipp. Mit der zweiten Platte „I Speak Because I Can“ ist die Musikerin entgültig in der Szene bekannt geworden und längst weiß jeder Freund von britischem Folk, wer sich hinter dem Namen Laura Marling verbirgt. Darauf folgte der internationale Durchbruch mit den Alben „A Creature I Don’t Know“ und „Once I Was An Eagle“. Erstmals landete Marling auch in anderen europäischen Ländern in den Hitlisten und auch in den USA und in Australien fand die Musikerin viele Anhänger. All das gelang ihr bemerkenswerterweise mit Songs, die keineswegs dem aktuellen Ideal von radiotauglicher Musik entsprechen.

In Hamburg kann man Laura Marling und ihre Band am Freitag, den 15. Mai, live erleben. Im Knust beginnt das Konzert um 20 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 27 Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Apr.2015 | 21:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert