zur Navigation springen

Europaweites Bieterverfahren : Breitband Zweckverband, reloaded?

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der „Zweckverband Breitband Südholstein“ scheint doch noch eine Chance zu bekommen, das azv-Glasfasernetz zu übernehmen. Amtsvorsteher Rolf Herrmann (CDU) ging während seines Berichts im Rahmen der jüngsten Amtsausschusssitzung auf das Thema ein. Derzeit schreibt der Abwasser-Zweckverband den Verkauf seiner Sparte in einem europaweiten Bieterverfahren aus.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2014 | 19:34 Uhr

„Der Breitband-Zweckverband hat sich mit einem potenten Partner an dieser Ausschreibung beteiligt und hofft, den Zuschlag für die Übernahme der Netze zu bekommen“, berichtete Herrmann.

Im Juli war der Verkauf der Sparte während der AZV-Verbandsversammlung beschlossen worden (die UeNa berichteten). Ursprünglich sollte das in Holm, Hasloh und Lentföhrden bestehende sowie in Heist in Ansätzen vorhandene azv-Netz an den im März gegründeten Zweckverband Breitband Südholstein gehen.

Knapp zwölf Millionen Euro haben die Klärwerker nach eigenen Angaben ins Glasfasernetz investiert. Der Zweckverband verfügt über je 20000 Euro Einlagen der vier Mitgliedsgemeinden. Ein Bieten gegen die Etablierten der Telekommunikationsbranche oder Hedgefonds wäre aussichtslos gewesen.

Kaum gegründet, schien das Kommunalunternehmen manchem schon reif für die Abwicklung.

In der Haseldorfer Marsch hatte man auf diese Entwicklung reagiert. Die Bürgermeister Herrmann (Haselau) und Uwe Schölermann (Haseldorf) führten ein erstes Gespräch mit einem Telekomvertreter. Der konnte eine Verbesserung der Internetanbindungen anbieten. Doch die Politiker hätten dafür ins Gemeindesäckel greifen müssen und schlechter als das Angebot des Breitband-Zweckverbandes war es auch.

Mit dem potenten Partner rückt der Breitband-Zweckverband wieder mehr in den Fokus der Politiker. Ohnehin hatten die Haselauer Gemeindevertreter beschlossen, sich Unterstützung durch ein Planungsbüro zu holen. So beraten, wollen sie die fachlich richtigen Beschlüsse treffen.

Möglicherweise können die Politiker aus Haseldorf und Haselau schon bald eine Richtungsentscheidung fällen. Der azv hatte angekündigt, das Bieterverfahren bis zum 15. Dezember abzuschließen.

Sowohl azv-Vorstand Lutz Altenwerth als auch der Vorsteher des Breitband-Zweckverbandes, Jürgen Neumann, wollten sich auf UeNa-Anfrage mit Hinweis auf das laufende Verfahren nicht äußern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert