zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 20:03 Uhr

Fußball : Brandt-Hattrick beim 4:3

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vor Wochenfrist war Tobias Brandt beim Bezirksliga-Debüt der 2. Herren des TSV Uetersen (5:2 bei Grün-Weiß Eimsbüttel) nur eingewechselt worden. Am Dienstagabend untermauerte der 24-Jährige eindrucksvoll seine Stammplatz-Ansprüche, als er in der ersten Halbzeit des Holsten-Pokal-Spiels beim Bezirksliga-Rivalen SV Halstenbek-Rellingen einen lupenreinen Hattrick fabrizierte.

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2014 | 20:19 Uhr

Das Führungstor erzielte Tobias Brandt nach Vorarbeit von Jörg Dreier und Christian Posern (20.). Beim 0:2 assistierte erneut Posern, der mit links einen schönen Pass durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr spielte (32.). Kurz vor der Pause folgte Tobias Brandts 0:3, nun kam die Vorlage von Patrick Laube.

„Im zweiten Durchgang hat unser Gegner aber noch einmal gut Druck gemacht“, stellte TSV-Trainer Sandor Horvath schnell fest, dass der Einzug in die 3. Runde noch lange nicht sicher war. In der 55. Minute bot sich der HR-Reserve die erste Chance zum 1:3, als Lasse Witt im eigenen Strafraum ein klares Foul begangen hatte, das mit einem Elfmeter geahndet wurde. TSV-Torwart Alexej Schmidt parierte den Strafstoß jedoch stark.

Fünf Minuten später gelang Sergio Batista Monteiro allerdings das 1:3 (60.) und weil Frederic Ole Ernst sogar auf 2:3 verkürzte (67.), war die Partie wieder komplett offen. Die Rosenstädter zogen zumindest wieder auf zwei Tore davon, als Jörg Dreier gegen HR-Keeper Eike Simon Langer einen Freistoß direkt verwandelte (2:4/72.). Fünf Minuten später flog Dreier jedoch mit einer Roten Karte vom Platz: „Das war eine furchtbare Ungerechtigkeit“, so Horvath, der klagte: „Dreier und sein Gegenspieler sind zu Boden gegangen, der Halstenbeker ist beim Aufstehen über Dreier gestolpert – und da will der Schiedsrichter, auf Zuruf der Zuschauer, eine Tätlichkeit von Dreier gesehen haben.“ Bitter: Dreier fehlt nun auch in der Bezirksliga gesperrt und Lars Tiedemann, der umknickte, droht ebenfalls eine Pause. Sergio Batista Monteiro brachte die HR-Reserve noch einmal auf 3:4 heran (80.). Einige gefährliche Flanken flogen danach noch in den Gäste-Strafraum. Dort half Posern in der Schlussphase mit, den knappen Vorsprung gegen die kopfballstarken Halstenbeker ins Ziel zu retten und das Ticket für die 3. Runde zu lösen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert