zur Navigation springen

Lebendiger Adventskalender : Bisschen Ruhe finden vor dem Fest

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Guten Anklang gefunden“ hat der „Lebendige Adventskalender“ im vergangenen Jahr, so Ute Jäger. Einige Menschen seien im Laufe des Jahres auf die Organisatoren zugekommen. Sie wollten auch eine der Türchen öffnen. Klar, dass bei dieser Resonanz an einer Neuauflage gearbeitet wird. Ein Vorbereitungstreffen beginnt am Freitag, 25. Oktober, um 17 Uhr im Vorraum der Heistmer Sporthalle. Dort sollten alle erscheinen, die ein Treffen gestalten wollen.

Mit dem „Lebendigen Adventskalender“ gibt es eine Möglichkeit, dem Trubel vor dem Fest der Feste wenigstens für eine kurze Zeit zu entgehen. Man trifft sich, singt gemeinsam Lieder, hört eine Geschichte und klönt. Die Gastgeber sind frei in der Gestaltung. „Gemacht werden kann, was ihnen wichtig ist“, erklärt Vivian Reimann-Clausen, Pastorin der St. Michaelkirche. Es sei wichtig, einen „meditativen Punkt“ zu setzen. Wer sich etwas unsicher fühlt, kann das Gespräch mit der Pastorin suchen. Speziell für den Lebendigen Adventskalender wurde von der evangelisch-lutherische Kirche ein Gesangbuch zusammengestellt.

Das Ganze findet draußen vor dem Haus statt, unter einem Carport oder in einer Garage. Es sollte Heißgetränke sowie ein paar Kekse geben. Einige Gastgeberinnen hatten im vergangenen Jahr echte Leckereien geboten. „Die Dose von Aldi tut es aber auch“, sagt die Pastorin.

Los gehen soll es am Montag, 2. Dezember. Man kommt immer um 18 Uhr zusammen. Die Treffen dauern etwa eine halbe Stunde. Sie werden von Montag bis Freitag organisiert. Der Sonntag bleibt ausgespart. Da es schon einige Interessenten gibt, wird voraussichtlich auch der Sonnabend zu den Treffen genutzt werden können.

Der Abschluss findet wieder in der Heistmer Kapelle statt. Die örtliche Jugendfeuerwehr leuchtet im vergangenen Jahr den Weg von der Straße zum Gebäude mit Fackeln aus. Besonderes hatte der Kantor Mitsuhiro Ikenoya geboten, der zusammen mit Detlef Winkel, Mastermind des Bandprojekts „Almost Pop“, musizierte. Etwas Ähnliches soll in diesem Jahr wieder gemacht werden, und zwar am 22. Dezember.

Gehört hatte Ute Jäger von einer Freundin vom Lebendigen Adventskalender. Sie sprach Marga Kohrn an, ob sie ihr bei der Organisation helfen wollte. Beide suchten Kontakt zu Vivian Reimann-Clausen, die begeistert war.

Kamen die Gastgeber im vergangenen Jahr hauptsächlich aus Heist, so ist angesichts der Voranmeldungen schon jetzt klar, dass ein annähernd gleiches Verhältnis zwischen den beiden Dörfern der protestantischen Kirchengemeinde bestehen wird.

Wer beim Lebendigen Adventskalender mitmachen will oder sich vorher ausführlicher informieren möchte, kann Ute Jäger (Telefon 04122/82548) oder Marga Kohrn (04122/ 81509) anrufen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2013 | 18:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert