zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. September 2017 | 09:03 Uhr

Stadtpark : „Billy Idol“ rockt den Norden

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Musiker „Billy Idol“ gilt als das Bindeglied zwischen Punk und Hardrock. Mit seinen Auftritten hat er häufig provoziert und seine außergewöhnliche Bühnenpräsenz machte den Sänger weltweit berühmt. Die Energie, die „Billy Idol“ ausmacht, kommt in seinen Hits wie „Rebel Yell“, „Dancing With Myself“ oder auch „Flesh For Fantasy“ zum Vorschein. Viele waren skeptisch, als der Musiker im Jahre 2006 sein großes Comeback ankündigte, doch die großen Touren und das vielfach verkaufte Album „Devil’s Playground“ ließ jeden Zweifel verblassen. „Billy Idol“ ist auch noch Jahre nach seinen größten Erfolgen ein mehr als ernst zu nehmender Bestandteil des gegenwärtigen Musikgeschehens.

shz.de von
erstellt am 10.Jun.2015 | 19:10 Uhr

Im vergangenen Jahr konnten sich Fans weltweit auf Festival- und Hallenkonzerte von „Billy Idol“ freuen. Während den Shows wurde deutlich, dass sich an der Punk-Attitüde des Sängers bis zum heutigen Tag nicht viel geändert hat. Neue schrille Songs treffen auf eine abgedrehte Bühnenperformance, wie man sie von „Billy Idol“ bereits kennt, allerdings lässt der Musiker sich immer wieder etwas Neues einfallen, um sein Publikum zu schocken und letztendlich zu begeistern. Nicht zuletzt liegt dies auch an seiner exzellenten Band, in der unter anderem der berühmte Gitarrist Steve Stevens vertreten ist. Der Gitarrist tourte mit diversen international erfolgreichen Acts, darunter auch „Michael Jackson“.

Als „Billy Idol“ in England aufwuchs, steigerte sich die Unzufriedenheit der Jugend mit der etablierten Regierung. Dies lag unter anderem an der hohen Jugendarbeitslosigkeit, die die Entstehung der Punk-Szene unter der Prämisse „No Future“ begünstigte. Bands wie die „Sex Pistols“ und „The Clash“ prägten den Sound einer rebellierenden Jugend und auch „Billy Idol“ war als Sänger der Band „Generation X“ ein Teil dieser Bewegung.

Nachdem sich der Musiker in die USA abgesetzt hat, konnte er mit seinem Song „Sweet Sixteen“ auch in der Bundesrepublik Deutschland die Herzen vieler Fans gewinnen. All der Erfolg wurde vom exzessiven Drogenkonsum überschattet und auch ein schwerer Motorradunfall von „Billy Idol“ ging durch die Medien. Es folgte der zeitweise Rückzug ins Privatleben und der Sänger sortierte sich neu. Mit voller Konzentration konnte er nach einigen Jahren Pause wieder neue Songs schreiben und die vielen Erlebnisse aus der aufregenden Zeit verarbeiten.

Mit dem 2014 veröffentlichten Album „Kings & Queens of the Underground“ ließ es „Billy Idol“ nochmal so richtig krachen und machte klar, dass er auch nach mehr als 30 Jahren auf der Bühne immer noch ein ernst zu nehmender Live-Act ist. Ende diesen Monats kommt „Billy Idol“ in den Hamburger Stadtpark. Am Mittwoch, den 24. Juni, beginnt die Rock-Show in der Open Air Location ab 19 Uhr. Eintrittskarten gibt es für 60 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert