zur Navigation springen

Tag der offenen Tür : Billardfreunde geben Einblick

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

In der ehemaligen Postfiliale an der Uetersener Straße / Ecke Willy-Meyer-Straße herrscht wieder Leben. Die Stadt hat die Räume an die Billardsparte der Uetersener Sportgemeinschaft (USG) vermietet. Die Billardsportler hatten bis Ende August ihr Domizil natürlich in Uetersen. Nachdem ihnen die Räume im ehemaligen Krankenhaus jedoch nicht mehr zur Verfügung standen und sie bei der Suche nach einer neuen Spartenstätte in Uetersen keinen Erfolg hatten, „klopften“ sie in Tornesch an.

Dort standen die ehemaligen Post-Räume leer und schnell wurden sich die Billardfreunde und die Tornescher Verwaltung einig. „Wir sind nicht nur Uetersener in der Sparte, sondern auch Tornescher und Billardfreunde aus dem ganzen Kreis. Wir müssen daher nicht in Uetersen sein und freuen uns, nun in Tornesch ein Zuhause gefunden zu haben“, betont Spartenleiter Dirk Heyden. Nach Maler- und Umbauarbeiten, die von den Spartenmitgliedern ehrenamtlich nach Feierabend und an den Wochenenden geleistet und bei denen 900 Kilogramm Metall und sechs Kubikmeter Holz bewegt wurden, hat der Trainingsbetrieb inzwischen begonnen. Und auch wenn aus Platzgründen auf einen Snooker-Tisch (12-Fuß-Tisch) verzichtet werden musste, so seien die beiden Räume mit je einem Pool-Tisch (9-Fuß-Tisch) und das Nebengelass als Vereins- und Trainingsstätte ideal, so Dirk Heyden. Im Rahmen eines Tags der offenen Tür am Sonnabend, dem 26. November, wollen die Billardfreunde ihre farbenfroh renovierten Räume und ihren Sport vorstellen. Interessierte sind in der Zeit von 13 bis 18 Uhr willkommen und können bei Kaffee und Kuchen Kontakt zu den Billardsportlern aufnehmen und selbst einmal mit dem Queue Billardkugeln stoßen. 25 Mitglieder, darunter drei Jugendliche und zwei Frauen, gehören zur Billardsparte der Uetersener Sportgemeinschaft, in der Anfänger, Fortgeschrittene bis hin zu Turnierteilnehmern trainieren. So hat Roland Mylau, der seine Erfahrungen auch als Trainer weitergibt, bereits an etlichen Deutschen Meisterschaften erfolgreich teilgenommen und wurde Marco Nierzwicki im vergangenen Jahr Zweiter der Norddeutschen Jugendmeisterschaften. Trainiert wird mittwochs ab 17 Uhr und freitags ab 18.30 Uhr. Wer sich den Billardfreunden anschließen möchte, ist herzlich willkommen. „Alkohol und Zigaretten sind natürlich tabu, denn wir betreiben Vereinssport“, betont Dirk Heyden.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2011 | 20:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert