zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. August 2017 | 01:26 Uhr

Artothek : Bilder ausleihen wie ein Buch

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Elmshorner Artothek wird in diesen Wochen zehn Jahre alt. Das Jubiläum wird am Freitag ebenso gefeiert wie der Umzug in neue, besser erreichbare Räume. Noch fehlt dem Angebot der ganz große Bekanntheitsgrad, aber das könnte sich mit dem neuen Platz in der Königstraße 56 schnell ändern. Hier ist der Publikumsverkehr, den es am alten Standort im Elmshorner Torhaus nicht gab. Auch, weil die Artothek dort in einer Dachkammer residierte, die nur über eine Steige erreichbar war.

Nun teilt sich die Bilderausleihe den Platz in dem historischen Gebäude mit der Stadtbücherei und der Theaterkasse. Dort ist sie zwar immer noch im dritten Stock zu finden, aber bequem über eine breite Treppe oder mit dem Fahrstuhl zu erreichen. Es war der ehemalige Chef des Elmshorner Kunstvereins, Hans-Jürgen Witte, der das Konzept in der Krückaustadt 2004 umsetzte und die Sammlung von Druckgrafiken aufbaute. Er wollte Elmshorner Privatleuten, Vereinen und Firmen die Möglichkeit bieten, sich mit den Werken regionaler Künstler gegen eine geringe Gebühr und über einen Zeitraum von mehreren Monaten in Ruhe auseinandersetzen zu können. Dahinter steckt die keineswegs neue Erkenntnis, dass sich Kunst beim Besuch einer Ausstellung bestenfalls „anlesen“, aber nicht erschließen lässt.

„Die Nutzung von Kunst hat viel mit Neugier, aber auch Entspannung und intensiver Betrachtung zu tun“, sagte die Leiterin des Elmshorner Kulturamtes, Rita Schliemann. Die Stadt ist Trägerin des Projektes. Im Angebot sind derzeit 250 gerahmte Bilder von mehr als 30 überwiegend norddeutschen Künstlern, darunter Anton Paul Weber, Walter Arno, Falko Behrendt und Otto Beckmann. Transportiert werden sie in speziellen Taschen oder Kartonagen, die dem Nutzer zur Verfügung gestellt werden.

Erwachsene bekommen gegen Vorlage ihres Personalausweises einen Benutzerausweis. Eine monatliche Gebühr wird nicht erhoben, es zahlt nur, wer auch wirklich ausleiht. Privatleute zahlen fünf Euro für die Dauer von zwei Monaten pro Bild. Sie können maximal zwei Bilder ausleihen. Firmen kostet der Spaß pro Bild zwischen zehn und 50 Euro. Sie können bis zum sechs Bilder für einen Zeitraum von bis zu vier Monaten ausleihen. Zum Jubiläumsfest werden neben Bürgermeister Volker Hatje auch der Leiter des Schleswig-Holsteinischen Artothekenverbandes, Norbert Weber, und der Initiator der Elmshorner Artothek, Hans-Jürgen Witte, erwartet. Witte, der die Leitung der Bilderausleihe bereits 2013 abgegeben hat, wird in dem Rahmen verabschiedet. Anschließend ist die Artothek jeweils mittwochs in der Zeit von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 21:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert