zur Navigation springen

Rosenkinder blicken nach vorne : Bilanz und neue Projekte vor Augen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die „Rosenkinder“ werden in diesem Jahr zehn Jahre alt (www.rosenkinder.org). Die Projektvorhaben der Uetersener Fördergemeinschaft zeichnen sich durch individuelle Bildungsförderung und kollektive Maßnahmen aus, die alle nachhaltig und erfolgsorientiert sind. Daneben gibt es auch Sonderförderungen.

„Nach zehn Jahren erfolgreicher Projektarbeit kommt man auch sehr nah an persönliche Schicksale von ‘Rosenkindern’“, so Vereinsvorsitzender Dieter Kaske. Er benennt ein Beispiel: „Es gibt ein Mädchen in ‘unserem’ Children Home, das vor einigen Jahren von der Stiefmutter schwer misshandelt und schwerste unbehandelte Hautverletzungen davon getragen hat. Wir haben davon erfahren und besuchten mit dem Mädchen nach erster Behandlung den besten ayurvedischen Hautarzt in Sri Lanka. Die Behandlung hat schon angeschlagen, die Erfolgsaussichten sind gut, und wir werden diese weiterführen. Spezielle Spendengelder dafür gibt es bereits. Wir hoffen dem Mädchen in zwei Jahren nachhaltig für sein weiteres Leben geholfen zu haben“.

Ein anderer Fall betrifft eine Patenschaft, bei der aufgrund von sexuellem Missbrauch aus der weiteren Familie drei Kinder schwer in Not geraten sind. Sie leben jetzt in einem Heim beziehungsweise in einem Haus ohne Stromanschluss und ohne Wasser. Kaske: „Vorrangig versuchen wir, diese Kinder individuell mit unseren Programmen zu fördern. Nachrangig sind wir dabei, auch die häusliche Situation zu verbessern.“ Ein neues Vorhaben betrifft die mögliche Förderung im staatlichen Ausbildungszentrum von Kande Vihara. Dort erhalten Jugendliche mit Schulabschluss eine Ausbildung. Die „Rosenkinder“ würden unterstützend wirken.

Eine nachhaltige Finanzierungshilfe für neue Vorhaben erwartet der Vereinsvorsitzende anlässlich des zehnten Geburtstages. Den Termin sollten sich daran Interessierte schon einmal vormerken.

Gefeiert wird vom 23. bis 28. August in Langes Tannen. Weitere Details dazu folgen später.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2016 | 18:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert