Zughalte : Bewegung in der Debatte?

3337027_800x542_4f0b49ba93004.jpg

. Der Kreis Pinneberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann hat Hoffnung, dass Bewegung in die Auseinandersetzung um zusätzliche Bahnhalte in Tornesch kommt.

shz.de von
09. Januar 2012, 21:09 Uhr

Der SPD-Politiker setzt sich seit vielen Jahren für eine Verbesserung der Zuganbindung des Tornescher Bahnhofes ein und hatte sich Ende vergangenen Jahres diesbezüglich an Landesverkehrsminister Jost de Jager (CDU) gewandt. Zwar habe der Minister in seiner Antwort einem Regionalexpresszughalt eine Absage erteilt, dennoch stimmt den SPD-Bundestagsabgeordneten eine Bemerkung des Ministers im Zusammenhang mit der anstehenden Vergabe des Netzes Mitte zuversichtlich.

„Wir wissen, dass ab März über die Realisierung einer Option für eine stündliche Regionalbahnverbindung zum Hamburger Hauptbahnhof ab 2014 entschieden wird“, so Rossmann. Der SPD-Bundestagsabgeordnete ruft in diesem Zusammenhang kommunale Gremien und Fahrgastverbände dazu auf, in Kiel noch einmal Druck für eine Lösung zu machen, die der Region Uetersen-Tornesch-Moorrege eine bessere Bahnanbindung ermöglicht. „Auch im Licht der bevorstehenden Landtagswahlen sollte sich noch einmal richtig Gehör verschafft werden“, wirbt der Politiker für entsprechende Aktivitäten. Immerhin sei der Tornescher Bahnhof vom Fahrgastaufkommen her der zehntgrößte Bahnhof in Schleswig-Holstein. Zudem habe der Minister Ernst Dieter Rossmann mitgeteilt, dass er die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft (LVS) beauftragt habe, noch einmal gemeinsam mit der DB Regio zu prüfen, ob bereits vor 2014 zusätzliche Verbesserungen der Bahnverbindung Tornesch-Hamburg erreicht werden können.

„Für die Bahnnutzer aus der Region Tornesch-Uetersen ist dieser Arbeitsauftrag die beste Nachricht seit Langem“, freut sich Rossmann. Er sieht in diesem Zugeständnis Jost de Jagers das Ergebnis jahrelanger beharrlicher Arbeit, die Kommunal- und Landespolitiker über Parteigrenzen hinweg für mehr Zughalte in Tornesch geleistet haben. Rossmann will weiter in den dicken Brettern bohren. „Für mich bleibt der Halt von Regionalexpresszügen auf der Tagesordnung. Gleichzeitig erhält natürlich aber auch jede weitere Verbesserung für die Verbindung Tornesch-Hamburg meine Unterstützung.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert