Schwimmen : Bestzeiten in Esbjerg

4407727_800x730_55688a0f2c0e5.jpg
1 von 2

Mehr als 50 Vereine aus sechs Nationen nahmen am Himmelfahrtswochenende am „18. Danish international Swim-Cup“ in Esbjerg teil. Darunter waren auch 17 Aktive des TSV Uetersen, die von ihren Trainerinnen Birte und Maren Schölermann sowie Kampfrichter Lutz Schölermann begleitet wurden. Alexander Engel musste krankheitsbedingt in Uetersen bleiben. Der TSV-Tross machte sich am Himmelfahrtstag um 12 Uhr mit zwei 9-Sitzer-Bussen und einem PKW auf den Weg in die dänische Hafenstadt. „Am Sonntagabend waren wir kurz vor Mitternacht wieder zuhause ‒ erschöpft, aber hochmotiviert, denn unsere Schwimmer haben zahlreiche Bestzeiten erreicht“, berichtete Maren Schölermann, Sportliche Leiterin der TSV-Abteilung Schwimmen.

shz.de von
29. Mai 2015, 17:44 Uhr

In Esbjerg angekommen, gab es am Donnerstagabend ein großes, gemeinsames Grillen: Die Aktiven aller Vereine übernachteten in fünf verschiedenen Schulen. „Aufstehen durften wir zwischen 5.30 und 6 Uhr, abends ging es bis 19.30 oder 20.30 Uhr“, schilderte Maren Schölermann das Programm. Gegessen wurde direkt neben der Schwimmhale in einem Badminton-Center.

Die Jungen der Jahrgänge 2001 und jünger (Alexander Engel, Frederik Lass sowie Nico Woldmer) starteten in der Schwimmhalle UC Syddanmark, wo sie sich über alle 25- und 50-Meter-Strecken für das Finale qualifizieren konnten. Alle anderen Aktiven starteten im Svommestadion Danmark, wo sie auf den 25- und 100-Meter-Strecken antraten. Die Finalläufe und die Eröffnungsfeier sind im Internet anzuschauen unter: www.swimcup.dk Jakob Scheel (Jahrgang 1997) brachte als einziger eine Medaille mit in die Rosenstadt: Am Freitag holte er über 50 Meter Brust in 32,46 Sekunden „Bronze“. Malte Schölermann erreichte am Freitag über 100 Meter Schmetterling (58,57 Sekunden) im Jahrgang 1996 und älter als Achter das Finale. Darauf folgte die 4x50-Meter-Freistilstaffel der offenen Klasse. In 1:43,30 Minuten erreichten Joshua Heitsch, Sebastian Engel, Jakob Scheel und Malte Schölermann einen neuen Vereinsrekord und den starken 13. Platz von 33 Teams.

Nach Malte Schölermanns Finallauf war es der Traum aller Uetersener/innen, einmal im Finale starten zu dürfen. Die Verwirklichung gelang am Sonnabend Jakob Scheel (Jahrgang 1997/1998) über 25 Meter Freistil und am Sonntag gleich vier weitere Male: Erneut Jakob Scheel (25 Meter Rücken), Marike Stina Hein (Jahrgang 2002) über 25 Meter Schmetterling und 100 Meter Brust sowie Sebastian Engel (Jahrgang 1997/1998) über 100 Meter Brust.

Dabei schwamm Sebastian Engel in 1:09,02 Minuten einen neuen Vereinsrekord und löste Claus Kahlke ab, der die bisherige TSV-Bestzeit im Jahr 1989 aufgestellt hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert