zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 03:41 Uhr

CDU-Weihnachtsmarkt : Besser überdacht feiern

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Eine runde Sache“, freut sich der CDU-Vorsitzende Rolf Herrmann über den Weihnachtsmarkt. Zum 36. Mal ist die Veranstaltung organisiert worden und zum zweiten Mal in der Apfelhalle auf dem Obsthof Plüschau.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 21:16 Uhr

Denn vorher war unter freiem Himmel vor dem Jägerkrug oder dem Haselauer Landhaus gefeiert worden. „In der Halle ist es einfach angenehmer“, stellt Herrmann fest. Der neue Veranstaltungsort hat zudem den Vorteil, dass mehr Platz zur Verfügung steht. Trotzdem herrschte teilweise fast genauso viel Gedränge wie damals vor den beiden Restaurants. 90 Liter Punsch wurden verkauft. 200 Würstchen gingen ebenso weg wie der angerührte Waffelteig. Ein großes Blech Butterkuchen fand genauso Abnehmer wie reichlich Berliner und Apfelkuchen. Kakao mit und ohne Schuss war ebenso beliebt, im Gegensatz zu Kaffee und Kinderpunsch aus Traubensaft.

Erstmals hatten die Christdemokraten eine Hüpfburg aufgebaut, die in der Halle stand und sehr gut frequentiert wurde. Ein kleines Karussell, mit denen die Lütten auf einem Hubschrauber oder einem Flugzeug in die Höhe entschwinden konnte, war ebenfalls sehr beliebt.

Die großen Feste der Haseldorfer Christdemokraten sind auch immer ein Treffpunkt für Politiker. Die erste Reihe der Kreis-CDU war zwar nur durch die Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Heike Beukelmann, vertreten, doch die Bürgermeister aus der näheren Umgebung zeigten Flagge, so sie nicht durch Seniorenweihnachtsfeiern in ihren Dörfern verhindert waren.

1001 Preise wurden im Rahmen der Tombola unter die Besucher gebracht. „Viele glückliche Gesichter“ hat der Christdemokrat unter denjenigen gesehen, die sich ein Los kauften. Mit dem Erlös werden wohltätige und gemeinnützige Projekte unterstützt.

30 Aktive kümmerten sich darum, dass der Weihnachtsmarkt stattfinden konnte. Gibt es immer wieder ältere Christdemokraten, die sich aus der Arbeit zurückziehen, so kann sich der Vorsitzende immer wieder über hoffnungsvolle Nachwuchskräfte freuen. „Es gibt eine junge Gang, die richtig reingehauen hat“, berichtet Herrmann. Flemming Wulff, Svea Lienau, Freya Wulff und Amelie Wrage hatten jede Menge Kakao gekocht und Waffeln gebacken. Gut kam auch die Deko mit den fliegenden Tannenzweigen an, berichtet Herrmann. Zu verbessern gibt es natürlich immer etwas. Kritik gab es von den CDU-Damen an den türkisfarbenen Tischdecken. „Sie hätten lieber grüne gehabt“, so der Parteichef.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert